Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zugfedern für den Faller Containerterminal
#1
Hallo Leute,



hab auf ebay ein Containerterminal ersteigert und habe nun festgestellt, das die Zugfedern stark ausgeleiert sind. Diese(alle vier Federn) möchte ich nun alle durch neue ersetzten. Weiß einer von euch, wo man diese noch herbekommt?



Gruß



Thorsten
Zitieren
#2
Hallo,



das würde mich auch interessieren. Habe schon viel gesucht, aber bisher nichts Passendes gefunden. Es soll im Feinmechaniker-Zubehörbedarf Federn-Sets geben. Das scheint mir aber Glücksache zu sein, wenn da was Passendes dabei ist.



Gummizüge funktionieren nicht besonders gut, man braucht eben halt dieselbe Federkraft, wie bei den Originalfedern.



Ich habe es auch mit einem alternativen Antriebskonzept versucht: eine Gewindestange, die ich an dem Schlitten befestige und mit einem Faller-Antrieb bewege. An ein Ende der Gewindestange habe ich ein entsprechendes (Original-) Ritzel aus Resine angegossen. Funktioniert leider auch nicht zuverlässig genug. Wäre aber super, wenn man von den Federn wegkäme, da das Terminal doch oftmals "ruckelt".



Also habe ich noch 2 Terminals gekauft und ausgeschlachtet. Sicher die teuerste Methode, aber die schnellste.



Viele Grüße, Christian
Zitieren
#3
Hallo

ich habe mal eine Anfrage an einen Federnhersteller geschickt. Bitte gebt mir euren Bedarf durch, je mehr gefertigt werden müssen, umso billiger die einzelne Feder.

Gruß

Hubert
Zitieren
#4
Also ich würde zwei komplete Sätze nehmen, also insgesammt acht Federn(4 mal für die Laufkatze und 4 mal für die Bodenplatte. Aber berichte bitte erst mal wie teuer die dann sind.



Gruß



Thorsten
Zitieren
#5
Wäre auch mit 2 kompletten Sätzen dabei! Nehme aber auch nur die 4 Federn der Bodenplatte, falls es nicht anders geht.



Gruß, Christian
Zitieren
#6
Hallöchen



Ich würde auch 2 komplette Sätze nehmen.
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#7
Hallo

da bin ich wieder. Die Angebote der Federn verzögern sich noch etwas. Jedenfalls erstmal vielen Dank für euer Interesse.

Ich hoffe, da kommen genug Stückzahlen zusammen, um einen akzeptablen Preis zu erzielen.

Nun habe ich mein Terminal nochmal genauer unter die Lupe genommen und ein paar Fotos gemacht. Hoffe, es klappt mit dem Hochladen. So wie ich das sehe, sind bei dem Terminal insgesamt 10 Federn eingebaut. Sechs größere als Rückholfedern (habe ich mit A bezeichnet), und vier kleinere als Stromleiter (<img src='http://www.h0slot.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/cool.png' class='bbc_emoticon' alt='B)' />. Ich werde mal beide anfragen. Nun habe ich aber festgestellt, daß bei meinem Terminal zwei Rückholfedern an der Unterseite auch nicht mehr Original sind, sondern durch Stahlfedern ersetzt. Deshalb ruckelte es auch beim Fahren. Kann von euch jemand feststellen, ob die vier Federn gleich sind? Wenn nicht, nehme ich das einfach mal an. Auf dem einen Bild seht ihr die zwei Federn, die ich wohl mal anfrage.

Gruß

Hubert


Angehängte Dateien Bild(er)
   
Zitieren
#8
Hallo Containefans,



auch ich hab ein Terminal restauriert, Federn aus der Bucht waren leider nicht original und aus Stahl. Deshalb hab auch ich Interesse an einem Reprosatz.

Nach meinen Infos sind das aber zwei verschiedene Längen an der Unterseite und die Kürzeren sind dann auch in der Laufkatze eingebaut.

Ich hab aber zusätzlich das Problem, dass alle original Ritzel und Schnecken auf den Achsen geplatzt sind und nicht mehr halten. Was mach Ihr da?

Ich hab die roten Verkehrs-Schnecken verwendet, hab aber teilweise Probleme mit dem Achsabstand.

Wegen den Federn kenne ich noch einen Hersteller bei uns im Süden hier in Metzingen. Werd mal Muster dort hinschicken und für je 40/40/20 Stück anfragen.

Dann haben wir einen Preisvergleich.





Schönen Abend



Lothar
Zitieren
#9
Hallo MX1954LL

also wenn du bei der Firma mit G... in Metzingen anfragst, wird's interessant, weil ich meine Anfrage auch dahin geschickt habe. Ist schließlich einer der bekanntesten Federnhersteller. Ich werde mal die oberen Fesern ausbauen, wenn du sagst, daß die andere Länge haben. Hoffe, daß ich euch bald näheres berichten kann.

Gruß

Hubert
Zitieren
#10
Hallo Huber,



genau die Firma ist es, dann brauch ich da nicht anfragen. Warte Dein Ergebnis ab.

Als ich noch als Konstrukteur tätig war, haben wir die Muster immer kostenlos bekommen.



Was machst Du mit den ausgeschlachteten Brücken? Gibst Du eine ab?



Schöne Grüße



Lothar
Zitieren
#11
Hallo, mx1954ll

dann kann ich dich ja als Kollegen begrüßen. Auch ich habe viele Jahre als Konstrukteur gearbeitet.

Ich weiß, daß G... kleine Mengen Federn als Muster abgab, aber in unserem Fall werden es wohl einige mehr sein.

Leider habe ich kein Terminal zum ausschlachten und würde dies auch schade finden. Ich habe nur das eine Terminal

mit Antrieb, und noch eon paar Teile von einem unmotorisierten Terminal. Aber vielleicht kann dir ja jemand anders aus dem Forum weiterhelfen.



Gruß

Hubert
Zitieren
#12
Hallo Hubert,



mir wurde schon geholfen, Martin (Danke!) hat schon Kontakt mit mir aufgenommen.



Ich hab auch ein unmotorisiertes zum Ergänzen eines Schrott Terminals verwendet

Bei meinem laufen nun alle Achsen, weiß nur noch nicht wo ich das einbauen soll.



Ja die aus Metzingen waren immer sehr schnell mit den Mustern. Warten wir mal ab

was die uns anbieten.



Schöne Grüße



Lothar
Zitieren
#13
Hallo zusammen,

Seit einiger Zeit verfolge ich nun diese Diskussion. Für die, die wich ich eine eine Containerbrücke betreiben wollen, hatte ich schon vor einiger Zeit die wichtigsten Seiten der Anleitung als Galerie eingestellt:   forum.h0slot.de/forum/index.php?/gallery/album/169-containerbrucke/

Federn sind nur wichtig in der Bodenplatte (vor und zurück) und in der Brücke (rechts und links), alle anderen sind damals als Stromleiter ohne zu Löten eingesetzt worden und lassen sich also durch einfache Kabel ersetzen.

Wenns hilft werde ich versuchen die Länge von meinen Ersatzfedern zu messen (nur davon hab ihr keine Federkonstante, auch nicht wenn ich noch die Windungen und Durchmesser angeben).;Das Modul der Zahnräder ist mir auch unbekannt, aber eigentlich sollte man nur darauf achten, das Schnecken und Zahnräder passen, die Geschwindigkeit liesse sich noch mit anderer Spannung regeln. Manchmal muss man aber die Zahnräder auf den Achsen zusätzlich noch fixieren, die rutschen gern mal. Der Steuerpult ist auch im Prinzip eine Halbwellengleichrichtung, aber wer es mag kann auch eine echte  Umpolung von Gleichspannung machen.

HeHo, der irgendwann mal neben seiner Stadtbahn auch Container und Eisenbahnverladung aufbauen will.
Holger aus Kassel. 
Zitieren
#14
Hallo, ich bin's mal wieder.

Der aktuelle Stand meiner Anfrage ist, daß ich bisher erst ein Angebot für die Federn habe und noch auf ein zweites warte. Die kleinen Federn kann der erste Anbieter nicht liefern, sind aber auch nicht so wichtig, wie HeHo schon schrieb. Bei einer Digitalisierung des Terminals würden sie sowieso entfallen.

Also bitte noch etwas Geduld, dann kann ich euch hoffentlich näheres berichten.



Tschüß

Hubert
Zitieren
#15
Hallo Hubert,



zwei Sätze bitte für mich. Im übrigen kann ich mich der Meinung von HeHo nur anschließen, die vier Kleinen für die Motoren braucht man nicht wirklich.



Und Holger nochmal vielen Dank, dass du damals die Anleitung eingestellt hast.



Gruß



Mario
Zitieren
#16
Hallo Holger,



will mich dem Dank für die Anleitung anschließen, danach hab ich wieder aufgebaut.

Und gleich noch ne Frage::

Wozu sind die "Stäbchen" , die in die Federn eingeschoben sind und aus was sind die?

Kannst Du uns da schlauer machen?



Schöne Grüße



Lothar
Zitieren
#17
Hallo Hubert,



danke für Deine Bemühungen. Bin schon gespannt, ob die Federn tatsächlich lieferbar sind.



Wie würde denn eine Digitalisierung des Krans aussehen? Und warum könnten dann die kleinen Federn entfallen?



@Lothar: meiner Meinung nach sind die kleinen Stäbchen aus Graphit und dienen der Funkentstörung. Die sehen dann etwa so aus, wie die Federn/Spulen am Faller Zinkgetriebe-Chassis.



Viele Grüße, Christian
Zitieren
#18
Das mit den Kleinen Federn hat nichts mit der Digitalisierung zu tun. Faller hat die nur genommen damit man das Modell auch ohne löten zusammen bekommt. An Stelle der Federn kannst du auch ganz simpel Kabel anlöten.



Aber welche Stifte meint ihr? Ich sehe auf dem Plan nirgendwo welche.



Mario
Zitieren
#19
... das sind kleine Stifte aus Graphit, ähnlich Bleistift-Minen und zerbrechlich. Sind in der Original-Packung in einem der kleinen Tütchen dabei.



Christian
Zitieren
#20
[quote name='MX1954LL' timestamp='1313048797' post='42816']

Hallo Holger,



will mich dem Dank für die Anleitung anschließen, danach hab ich wieder aufgebaut.

Und gleich noch ne Frage::

Wozu sind die "Stäbchen" , die in die Federn eingeschoben sind und aus was sind die?

Kannst Du uns da schlauer machen?



Schöne Grüße



Lothar

[/quote]



Hallo Lothar,



Da diese Stäbchen genauso lang sind, wie die Federn im entspannten Zustand, und auch so in ewa diesen Durchmesser haben, hatte ich immer angenommen, daß sie zur Sichheit gegen Verbiegen, Zerkquwetschen, Zerdücken etc da sind. Faller hatte da so in den späten 70ern solche Ideen; zum einen wude das als Spielzeug für Kinderhände (zumindest ältere) eingestuft, zum anderen waren die Federn in Plastiktüten eingschweißt, die dann in Tiefziihfächern lagen. Dieser Lagersicherheit hat man wohl nicht so vertraut, falls diese Tütchen wo anders hin rutschen. War aber nicht ganz so sicher, da sich manchmal diese Stäbchen selbstständig aus den Federn verabschiedeten. Als Funkentstörung (Impedanzanpassung mit Ferritkern) machen die bei der Containerbrücke keinen Sinn. Da schon eher die Kerne in den Spulen, die zur selben Zeit seitlich in den in der Zeit produzierten Chassies verbaut wurden. Aber bis heute kann ich auch da bei diesem Material nur spekulieren, ob es Ferrit ist weiß ich nicht.



Meiner Erinnerung nach waren alle langen Federn gleich lang, auch wenn sie unterschiedlich gedehnt eingebaut werden.



Natürlich habe ich die Bauanleitung komplett, nur wgen Speichergründen hatte ich mich damals auf die wichtigen Seiten beschränkt. <img src='http://www.h0slot.de/public/style_emoticons/<#EMO_DIR#>/smile.png' class='bbc_emoticon' alt='Smile' />



Ach ja, auch bei mir sind da Kunsstoffzahnräder geschrumpft und auf der Achse gerissen. Daher rutschen die. Wenn man die also nicht mehr fixieren kann, dann hilft nur noch Tauschen, evtl dann gleich beide Teile gegen ein zueinander passendes Modul.



Da du sowieso anders elektrifizieren willst, muss ich also nicht auf die Halbwellenschaltung im Steuerpult eingehen. Das hat Faller auch einfach verschwiegen.



P. S.: Sehe gerade daß Frankydean am 13. Juni in "Heute in der Post" einen Ungebauten Satz 408 Containerbrücke mit Containerkar bekommen hat. Vielleicht kann er die Federverpackung verivizieren, und Glückwunsch zum Kauf.



Viel Erfolg beim Wiederbeleben!



Holger in Dutenhofen.
Holger aus Kassel. 
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste