Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Oszilloskop und drehzahl messen
#1
hi All

meine Idee oder Überlegung war, das man doch mit einem Oszilloskop die drehzahl eines ankers auslesen müssen könnte, da ja jeder übergang der kohle vom kollektorfeld zu kollektorfeld ein impuls hinterlassen müsste
scheinbar erst einmal eine gute Idee

ich bin aber in Oszilloskope nicht gut eingearbeitet
eher fast gar nicht

ich kenne aber von früher die anzeigen und werte auf den KFZ-Motorleistungsprüfständen, wo dann sogar aussagen zu den zündungsabläufen gemacht wurden uvm

erst konnte ich unsern Jörg nicht erreichen
dieser war eingenmächtig im Urlaub Wink))
nachträglich viel spass von hier aus dazu


nun sagte der Jörg
gute Idee, aber gänzlich schlecht beim Flachanker
der flachanker mit seinen Störfeuer/impulsen gibt derart unsaubere Impulse ab, das diese wohl ohne zusätzliche Filter unbrauchbar auszuwerten sind

sehr sehr schad
bei kleinen preisen probiere ich ja einfach mal
aber
Oszilloskop und kleine preise ist halt nicht
aber2
brauchbare zusätzliche filter  kann ich nicht bauen
ich habe nicht einmal ansatzweise eine ahnung, wie bauen und woraus

ich hatte gehofft ein Osziloskop einfach an die schleifer anklemmen zu können
passende einstellung auswählen und und an der kurvenhöhe ansatzweise die drehzahl erkennen zu können


schad, schad, schad
so einfach wird das wohl nix

Jörg kann seine ausage bestimmt viel geauer ausführen, die endberwertung wird aber auf das gleiche hinaus laufen


cu, DC
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#2
Oszis sind teuer, die billigen USB Dinger taugen nix.
Allein wegen meiner Synthesizer (schöne Rechtecke!)
wollte ich immer so'n Ding haben... Smile

Und nochmal: es gibt Apps, um die Drehzahl zu messen... Wink


Gruß
Ebi
Zitieren
#3
(05-05-2015, 19:26)ebi schrieb: Oszis sind teuer, die billigen USB Dinger taugen nix.
Allein wegen meiner Synthesizer (schöne Rechtecke!)
wollte ich immer so'n Ding haben... Smile

Und nochmal: es gibt Apps, um die Drehzahl zu messen... Wink


Gruß
Ebi

Wo und Welche???

cu, DC
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#4
(05-05-2015, 19:44)photomanHH schrieb: Wo und Welche???
 Hier hatte ich mal die zwei, die ich gefunden hab genannt.
Apps, die Umdrehungen optisch ermitteln, hab ich noch nicht
entdeckt...


Gruß
Ebi
Zitieren
#5
Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarkus! Blush Heart Cool
Wenn ich mich nicht irre, hat unser lieber Heart Blush Heart  Markus Klenkes sowas auch mal erwähnt. Nicht wahr?
Hans a D
Die Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden,
die Menschen werden alt, weil sie aufhören zu spielen.
Zitieren
#6
Haaaans!

nein, ich hatte einen Rundenzähler für ganze Autos gefunden, nicht für drehende Zahnräder (optisch, akustisch) oder rotierende Magnetfelder:

Wenn ich demnächst mal wieder Zeit und Muße finde, wühle ich mich durch die unterschiedlichen Apps, die so angeboten werden. Da gibt es einige, wie ich heute Abend festgestellt habe.
Zitieren
#7
Bisher hatte ich meinen DS-Pocket-Checker, den Mini-Computer nur zum Messen von Magneten benutzt und noch nicht zur Drehzahl-Bestimmung. Aber soweit ich weiß, müsste das mit dem Pocket-Checker auch gehen. Drehzahlen messen von (markierten) Scheiben, Rädern, Motoren usw. Wink Blush 
Hans a D
Die Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden,
die Menschen werden alt, weil sie aufhören zu spielen.
Zitieren
#8
Ach Kinners, das ist doch nun wirklich nicht so schwer...

Ein sogenanntes "Smartphone", gibt es mit Android als Betriebssystem oder von Apple
mit iOS (ich hatte da auch schon um Berichte zu Slot-Apps von der Apple Fraktion gebeten...)
vorausgesetzt, schaut man sich einfach mal da um, wo es Software für diese Geräte gibt, im
PlayGoogle oder Appstore oder wo auch immer. In das Suchfeld zB. sowas wie "Umdrehungszahl" oder
"RPM" (englisch für Rounds per Minute, Umdreuhngen pro Minute)  eingeben und die Trefferliste
durchstöbern.
Und nochmal: ich bin auf diese und diese hier gestoßen. Funktionieren aber akustisch, also mit
dem eingebauten Mikrofon.

Bislang kämpf ich um ne brauchbare OFFLINE Navigationsapp (also Navi ganz OHNE Internet).
Wenn ich das durchhab schau ich mir die Umdrehungszahl-Apps genauer an.

Gruß
Ebi
Zitieren
#9
Cool Blush

..........und wenn DU, Ebi jetzt denkst, ICH (Dinosaurier) hätte auch jetzt nur EIN Wort davon verstanden, dann muss ich Dich leider endtäuschen. KEIN Wort. Ich brauche ja auch keinen Fotoapparat, mit dem ich Brot schneiden und mir dann die Stullen schmieren kann. Auch ein Telefon brauche ICH (was Wunder) zum Telefonanieren. Zu NICHTS sonst. Also wenn jemand damit aufwächst, nur noch Kombi-Geräte zu haben UND zu nutzen, schön für ihn. Ich habe damit nix anne Mütz. Absolut nix. Ich komme auch noch völlig ohne Navi aus. Na ja, hin und wieder wäre mir ein Navi ja ganz recht. Aber ich habe bisher immer alles auch mit Stadtplan gefunden. Sagen wir fast immer. Ich verabscheue Kombi-Multifunktions-alles-in-einem-Geräte! Sad Tongue
Hans a D
Die Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden,
die Menschen werden alt, weil sie aufhören zu spielen.
Zitieren
#10
Vesteh ich sehr gut Hans, bis vor ~ nem halben Jahr hatte ich mein gewohntes
Siemens S55. Das ist gestorben und da hab ich mir ein Smartphone besorgt.
Das muß auch wieder mindesten 10 Jahre halten!
Was ich wirklich nicht verstehen kann ist, das man sich jedes Jahr ein neues
Gerät holen muß. Aber ich versuch wieder, das Ding weit über den vom
Hersteller gewünschten Wegwerfzyklus zu behalten!!!


Bei den Dingern läßt Du entweder zu 95% die Hosen runter, also Google/Apple wissen
was Du wann und wo getan hast oder Du kommst nicht in den Genuß so schnieker
Programme wie Navi, Wetter, Magnetmessung, Musik/Video, eMail und und und...

Letzte Woche war ich beruflich in Antwerpen unterwegs und hatte mich auf die Navi Software
verlassen (Locus pro). Naja, verlassen traf es dann auch... Sad
Ich denk mir halt, wenn ich n Telefon hab, was mich auch navigieren kann, dann nutz ich
das auch. Zumindest versuch ich es. Und mit Locus und BRouter läuft's! Smile


Liebe Grüße
Ebi
Zitieren
#11
Da ich beruflich nie so viel unterwegs war und sicher in Zukunft auch nicht mehr sein werde(!), "brauche" ich ein Navi eher nie mehr. DAS, was ich fahre und suche, habe ich früher immer ohne Blindenhund gefunden. Trotzdem ist ein Navi und seine unbestrittenen Vorteile(!) etwas, was ich mir in Zukunft wohl leisten werde. Man wird schließlich älter und sowohl Augenlicht als auch Reaktion werden dem Alter entsprechend schwächer. Aber das Navi muss mir nicht auch noch Kaffee kochen können, besonders nicht während der Fahrt! (Und beim Helmut bekomme ich immer ausgezeichneten Kaffee).
Aber ich habe schon immer etwas gegen Kombinations-Geräte gehabt, die "alles können" SOLLEN. Meistens ist das dann nur ein (oft fauler) Kompromiss. Wink Blush Wink 
Hans a D
Die Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden,
die Menschen werden alt, weil sie aufhören zu spielen.
Zitieren
#12
....mich hat "Gockel Mepps" auf ´m Handy noch nie im Stich gelassen und
auch sonst finde ich ein Handy auch heutzutage unverzichtbar mit all seinen Möglichkeiten.
Gerade wenn man schon älter und vielleicht auch gesundheitlich nicht "on top" ist....
LG
Christoph
Zitieren
#13
Ok, damit führt dieser Faden offiziell in die Irre!!! Big Grin
Bzw. dieser Thread ist jetzt meilenweit vom Thema abgekommen...

Wie gesagt Christoph,  es geht um OFFLINE Navigation.
Also Navi überall dort, wo Du keinen Internetempfang hast.
Mein PDA von 2001 kann das immer noch, die Smartphones
brauchen entweder Karten oder Adressen aus dem Internet...
Und wenn ich im Ausland unterwegs bin will ich keine 5 Geräte mitschleppen.

Gruß
Ebi
Zitieren
#14
sorry, bitte um Entschuldigung, habe den Ursprung nun auch mal aus den Augen verloren.
Trotzdem bleibt meine Aussage wie gemacht bestehen... Wink
LG
Christoph
Zitieren
#15
"Einspruch"! Wink Blush 
Wenn es um Navis geht, KANN das garnicht vom Thema abweichen, denn ein Navi sorgt doch dafür, daß Mann sich nicht verirren kann. Irren ist zwar "männlich" aber NICHT mit Navi! (Puh! Gerade nochmal die Kurve gekriegt)! Wink Tongue 
Hans a D
Die Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden,
die Menschen werden alt, weil sie aufhören zu spielen.
Zitieren
#16
N'Ahmd Ebi,

völlig off topic:
Ich benutze eine Navi-App die "Scout" heißt. Die kann 'ne Menge, unter Anderem auch Karten (gegen Geld!) aus dem Internet auf das Handy laden - also zum "offline benutzen".

Was mich an meinem (vor fünf Monaten gebraucht gekauftem) Eifohn vier (ohne "S") am meisten stört, ist der hohe Akkuverbrauch.
Das kannte ich auch schon vom Vorgänger, dem 3GS. Ich habe versucht, das 3GS-Fohn als Fahrrad-Navigator zu nutzen und hatte ständig Sorge, dass der Akku die 15 Kilometer nicht durchhält (hat er aber Wink ). Darüber hinaus hatte ich das Gefühl, dass das Fohn-GPS deutlich träger reagiert, als mein uralt PDA, den ich völlig sorgenfrei im Auto seit Jahren als Navi benutze.
In dieser Saison werde ich mal das 4 als Fahrrad-Navi probieren. Wenn das wieder nix ist, kommt das Smartfohn wieder weg und ich krame mein altes Siemens, Nokia oder war es Motorola(?) wieder raus.

Gruß
Andreas

PS Sorry Claus, zum Thema Oszilloskop kann ich nix vernünftiges beitragen.
Zitieren
#17
(06-05-2015, 18:02)Slotraver schrieb: völlig off topic

Tschuldige Claus, könnte ja auch für andere interessant sein,
deshalb hier ein letztes mal. Den Rest am B.Ring!   Cool

@Andi:  ... bezahlen für Karten?? Dann hol ich mir wieder
Navigon... OpenStreetMap ist meine momentan favorisierte
Kartenquelle!! Top aktuell und HAUPTSÄCHLICH für Biker/
Wanderer/Geocasher -> Karten; gibt noch mehr Quellen...
Als App Locus oder Orux. Zum Navigieren nehm ich Osmand.
Für die völlige Offline-Nutzung BRouter als Routing Plugin
für og. Apps. Wie das auf dem Apfelmarkt aussieht weiß
ich nicht.

So Claus, hat doch gar nicht weh getan. Und falls doch, dann
mir mehr als Dir! Echt jetzt! Big Grin Big Grin Big Grin 

Tschuldigung!!!
Ebi
Zitieren
#18
ich benutze in meinem uralt dampf Smartphone Defy eine Navigon-Software
ich liebe diese
mit etwas kunst und können kann man die favoriten von verschiedenen schmartfons damit hin und her übertragen


ich lebe es, weils auch in oldies läuft


hilft mir aber ach so gar nicht bei meiner Oszilloskop-Messung weiter
ich hätte gern eine kabelgebundene abgriffsmöglichkeit zum drehzahl messen
es gibt software Ebi, ich weiss
http://www.gyrotwister.de/action.php?pageID=de-0-9-0-0
per micro
weiss ich auch, suche ich aber immer noch nicht
ich suche eben auch keine kabellosen apps
welche unserer micros in der hardware kann denn hohe frequenzen???
nenne mir bitte ein micro dass das kann
nehme einen gut brauchbaren Faller, der dreht 20.000 u/min
evtl bin ich ja auf dem holzweg und die frezenzen am micro werden in sekunden angegeben
dann könnte das klappen
ich kenne jetzt einen ziemlich vollen keller in den vor 10 jahren ein Oszi eingelagert wurde
gefüllte räume von ca. 80m² und dann die frage ob das teil noch etwas tut
hmmmmmmm?
schaunmama
ach, die software oben soll gut bis 10.000 u/min funktionieren
nützt dann nur nicht viel für gute flachanker
und für flachanker möchte ich das haben
und am liebsten einen kleinen rollenprüfstand mit ganz kleiner bremse daran um etwas mehr als leerlaufdrehzahl zu erkennen
das FlachAnker nun aber besonders geneigt sind, die heftigsten störungen zu erzeugen, scheint hier jetzt auch unbestritten zu sein
mich würde es freuen mal eben einen flachanker mit zwei krokodilklemmen an den stromabnehmern angreifen zu können und deren drehzahl ausmessen zu können
und zwar deren MotorAnkerDrehZahl
auch um mal wirklich messen zu können was vor und nach dem schrauben dort an drehzahl anliegt
erst einmal wäre das leerlaufdrehzahl
später gegen eine leichte last
ich bin aber trotzdem mal gespannt wieviel umdrehungen denn nun Ebi´s Navi aus den Flachankern ausliest?
oder Seine Nachbarin, oder deren Onkel
oder hat der gar kein Auto Wink))
vielleicht gibt es ja noch ein viel einfacheres Impulsmessgerät mit kabelanschlüssen, von dem ich garnienix weiss
cu, DC
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#19
Moin Claus,

Du meinst ob die Mikros der Smartphones die schnellen
Umdrehungen akustisch auseinander halten können??
Das scheint ja bei RC Autos und Hubschraubern zu
funktionieren.
Die Mikros sind dafür wohl gut genug. Das mal selber zu
testen... ähhh, ja. Kommt noch. Maaaaarkus??? Big Grin


Gruß
Ebi
Zitieren
#20
öhäm....
ich als absoluter Laie frage mich, für was das ganze überhaupt gut sein soll?
Fährt ein 50 Jahre altes Auto besser, wenn es mal am Oszi hing?
Klärt mich doch bitte mal auf
LG
Christoph
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste