Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorbereitungstreffen für die Saison 2017
#41
Hallo!

Ich wollte kein Modul mitbringen,
da wir m.E. soviel Themen haben.
Wenn das aber wegen des Anschlusses erforderlich ist, bitte kurz Info an mich.

Gruß,  Dieter
Zitieren
#42
Hallo zusammen,

für den Anschluss kann ich mein 9-poliges Adapterkabel mitbringen, das wir an jeder Stelle einschleifen können. Digitalspannung, 16V~ und 12V= können mit den steckbaren Lüsterklemmen angeschlossen werden.

Ansonsten wollte ich auch kein Modul mitbringen. Gibt es genügend Wendestellen?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#43
Da mein Modul problemlos zu transportieren ist, lege ich es auf jeden Fall in den Kofferraum. Wenn es nicht gebraucht wird, lasse ich es auch dort.

Für mich musst Du keinen Modulplatz einrechnen.

Gruß
Markus
Zitieren
#44
Hallöle

Ich habe 2 Wendestellen, die wir einbauen können.

9-Polige kabel habe ich 3 Stück, davon brauchen wir also kein separates.

Digital habe ich mein Twincenter.
So werden wir 3 Module als Fahrstrecke zur Verfügung haben.
Darwin habe ich via Whatsapp bescheid gegeben, ob wir seine Module auch verwenden weiß ich noch nicht.
Lötstation habe ich 2 vorrhanden, ansonsten habe ich hoffentlich genug Werkzeug für etwaige arbeiten da.


@Oswin
Ich abe eine Delta Lok die wir mal überprüfen müßten, kannst du dafür dein Laptop mitbringen.

@Thomas
Brötchen ( Semmel) mit Beilage werde ich auch organisieren.

Falls jemanden noch was einfällt was wir benötigen bitte ich um hinweise, damit nicht jeder irgendetwas mitbringen muß, eventuell habe ich es ja oder organisiere es kurzfristig.

Achja von wegen Türöffner, habe ich keinen, ich muß die Tür persönlich öffnen, das kann ca. 10-15 Sekunden dauern also nciht weglaufen wenn keiner den elektrischen Türöffner betätigt.

Da bi nihc mal gespannt wie es wird.
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#45
Hallo zusammen,

jau gespannt bin ich auch Smile .

Je nach Fortschritt bring ich mein "Herzstück" mit.

Termin wie schon vermutet:


Sonntag, 19. Februar, 11:00 bis 18:00 Uhr im Siedlerkrug/Kegelbahnring
40627 Düsseldorf Reichenbacher Weg 117.

Der Eingang findet sich auf der Seitenstraße " Schreiberhauer Weg "

Themen:
  1. Vorstellung der Modulschnittstelle (elektrisch/mechanisch) (airbrush63 am Autobahnmodul)
  2. Modulform und -thema, Kombinierbarkeit (alle)
  3. Ideen zur Neuauflage der Blocksteuerung (Modellbahner?)
  4. Themensammlung und Termine für Workshops 2017 (alle)
  5. Austellungen 2017
  6. Praktische Arbeiten, z.B. Löten
Essen und Trinken siehe oben, Alles andere wird sich finden Big Grin
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#46
Punkt 6) Praktische Arbeiten - Löten finde ich besonders interessant. Was mich interessieren würde wäre eine kurze Einleitung in das Anlöten von Kabeln an die Stromleiter der Schienen.

Wie macht man das, ohne Löcher, oder zumindest Verformungen, in den Kunststoff zu brennen. Kupfer und Messing zu Löten ist einfach. Aber wie verlötet man Kupfer und Stahl. Welches Lötwasser ist geeignet, Welches Lötzinn?

Zum Üben könnte ich ein paar alte Faller- und Tyco-Schienen mitbringen. Auch wenn bei Lothar eine Lötstation im Keller ist, bringe ich meine Weller Station mit.

Ich habe auch noch eine kleine, 50W Lötstation abzugeben. Regelbar bis 450 °C. Falls jemand Interesse hat, bringe ich die mit.

Gruß
Markus
Zitieren
#47
Hallo Markus,

einen nassen Lappen brauchen wir auch (Tipp hier aus dem Forum) und eine mittlere bis größere Lötspitze.

Die Weller-Station ist gut. Ich befürchte aber, dass die 50 Watt für das Schienen-Löten zu wenig sind. Damit bringst du die 450 °C wahrscheinlich nicht ans Material.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#48
(19-01-2017, 22:03)Klenkes schrieb: Punkt 6) Praktische Arbeiten - Löten finde ich besonders interessant. Was mich interessieren würde wäre eine kurze Einleitung in das Anlöten von Kabeln an die Stromleiter der Schienen.

Wie macht man das, ohne Löcher, oder zumindest Verformungen, in den Kunststoff zu brennen. Kupfer und Messing zu Löten ist einfach. Aber wie verlötet man Kupfer und Stahl. Welches Lötwasser ist geeignet, Welches Lötzinn?

Zum Üben könnte ich ein paar alte Faller- und Tyco-Schienen mitbringen. Auch wenn bei Lothar eine Lötstation im Keller ist, bringe ich meine Weller Station mit.

Ich habe auch noch eine kleine, 50W Lötstation abzugeben. Regelbar bis 450 °C. Falls jemand Interesse hat, bringe ich die mit.

Gruß
Markus

Hallo,
ich glaube, das eine Anleitung für viele im Forum interessant wäre...?!
LG
Christoph
Zitieren
#49
Ich muss schon sagen, das hört sich interessant an. Und, ich habe ein persönliches Visum von Loddar. ;-)

Zum Löten an Schienen bin ich jetzt schon soweit, die Schiene hochkant "fest zu machen" und mit dem Dremel mehr "Material" Futter frei zu machen. Anstatt des nassen Lappens (?) nehme ich aus dem Tiefkühler Kühlmaterial (wie man bei Verstauchen im Sport einsetzt, das blaue Zeug)  und mach das mit Klemmen an der Oberseite der Schiene fest.
Die Stromleiter müssen frei von Oxidation sein und ein wenig angeraut. Löten bei 350° ( wie Klenkes schreibt mit Station) mit normalen Elektroniker Lot ohne Flussmittel. Dabei erst den Leiter anheizen und dann das Lötzinn dran.
Das ist noch nicht optimal, zeigt aber Wirkung.
Gruß Jürgen




Zitieren
#50
Hallo zusammen,

wäre es dann sinnvoll Schienen, Kabel oder Litzen und Lötstation mitzubringen?
Dann wüsste man ob der Kram auch was taugt, und man könnte unter Anleitung probeiren.

Ich versuche bis dahin eine „Schablone“  für die „Schnittstelle“ anzufertigen.
Wenn die passt, hätte ich für die Module eine Referenz.
Welches Holz verwendt ihr für die Rahmen, Multiplex 20mm?

Viele Grüße
Michael
Zitieren
#51
Hallöle Michael
(20-01-2017, 17:21)acar schrieb: Hallo zusammen,

wäre es dann sinnvoll Schienen, Kabel oder Litzen und Lötstation mitzubringen?
Dann wüsste man ob der Kram auch was taugt, und man könnte unter Anleitung probeiren.

Ich versuche bis dahin eine „Schablone“  für die „Schnittstelle“ anzufertigen.
Wenn die passt, hätte ich für die Module eine Referenz.
Welches Holz verwendt ihr für die Rahmen, Multiplex 20mm?

Viele Grüße
Michael

8mm Pappelsperrholz,bin ja kein Bodybuider, leicht und Verzugsfrei.
So könntest du 2 Segmente zusammen machen und sind immer noch leichter als 22mm Multiplex.
Wir haben eine Schnittstellenschablone aus Plexiglas, die bringe ich mit.
Zudem habe ich auch noch ein oder zwei Modulkästen übrig.

Schienen und Lötstation brauchst du eigentlich nicht mitbringen, wie geschrieben habe ich 2 1/2.
Schienen habe ich 1-2 die gebrochen sind, die könnte man dafür verwenden.
Ob deine Lötstation taugt können wir ja ruhig testen, da weißt du was du hast und soviel Platz wird sie bestimmt nicht brauchen.
Kabel und Lötzinn habe ich auch. Dremel ist auch vorhanden. Kutter Messer, Skalpell, Pinzetten und Zangen jeglicher Art sind auch da.
Feilen, Reibahlen ebenso. Isopropanol, wenn einer schnüffeln will, ist auch da. Sonst noch was!?

Achja, ich muß noch aufräumen [Bild: a010.gif]
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#52
Hallo zusammen,

die Resonanz lässt auf einen separaten Workshop zum Löten schließen Big Grin .

Den Termin am 19. Februar hatte ich eher als Vorbereiitungstreffen für unsere Ausstellungen und Planung für Workshops gesehen. Erst wenn danach etwas Zeit bleibt, ist das Löten oder so angesagt. Oder habe ich da etwas verpasst?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#53
Hallo,
seit ich zum Löten an den Stromleitern Stannol 1V verwende, klappt das recht gut. Lötstelle wird vorher angeschliffen, etwas Lötwasser drauf, kurz mit dem Lötkolben (350°) ein Tropfen Zinn drauf - hält. Nach dem Abwaschen und Trocknen der Fahrbahn kann ich die Kabel problemlos anlöten.

Hubert
Zitieren
#54
Hallo Hubert,

ich will ja nicht lästern, aber: Diese Technik kannst du ja beim Löt-Workshop zeigen Cool .
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#55
Hallo Michaelo,
klar, mit Konferenzschaltung kein Problem.

Hubert
Zitieren
#56
Das wär's, ich hab' jetzt 'ne App, die kann löten Big Grin Big Grin Big Grin .
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#57
Hallo Michael,
Ich glaube, dass wir uns wegen der Jahresplanug noch einmal treffen müssen.
Es kommen hier viele zusätzlichen Themen zur Sprache.

Das mit dem Löten ist so eine Sache.
Mit Übung und Fingerspitzengefühl schafft man das , ohne zusätzliche Kühlung.

Ich fürchte aber, dass wir das alles am 19. Nicht schaffen abzuarbeiten.

Wir sollten vielleicht mal Prioritäten für den 19. festlegen.

Gruss
Oswin
Zitieren
#58
Hallo zusammen,

ich war, nach den bisherigen Beiträgen zu urteilen, davon ausgegangen, die Punkte von oben in der angegebenen Reihenfolge abarbeiten. Spricht 'was dagegen?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#59
Als Neuling würde ich als erste gerne alle Mitwirkenden und Eure Vorgehensweise kennenlernen.

Dann die Planung von Ausstellung, Themen Abstimmung, Kombination/Aufbau der Module. Dazu gehört für mich auch die Frage, ob die Schnittstelle der Module nur an der Front möglich ist. Ich weiß. dass es die Eckmodule gibt. Wenn ich es schaffe, bringe ich Skizzen oder verkleinerte Modelle mit, die zeigen was ich mir so vorstelle. Dann können wir das in Ruhe prüfen und festlegen.

Dann vielleicht auch Planung von Themen für Module, die zukünftig gebaut werden könnten.
Meiner Meinung nach sollten die Module auch vergleichbare Ausstattungen hinsichtlich des Maßstabs und verwendeter Materialien haben.
Für mich bedeutet das, dass ich für die Module im Maßstab 1:87 bauen würde, um ein harmonische Ganzes zu schaffen.
Deshalb finde ich es gut, wenn Module beim Treffen gezeigt werden.

Löten wäre schön, aber für mich nicht vorrangig.
Technische Fragen werden noch vielfach auftreten.
Da die meisten sich schon länger mit dem Thema beschäftigen, herrscht hier auch ein gewisser Vorsprung.
Technik, wie Ihr wisst, ist nicht mein Steckenpferd.
Damit das Modul einwandfrei funktioniert, will ich natürlich die Grundlagen erlernen und anwenden.

Beste Grüße,
Michael
Zitieren
#60
Hallo Michael,

die Ausgestaltung der Module haben wir in soweit festgelegt, dass wir maximale Freiheiten zulassen wollen. Auch zum Schienenmaterial hatten wir entsprechende Überlegungen gemacht.

Aber ich möchte jetzt nicht einer hoffentlich angeregten Diskussion zu dem Thema vorgreifen. Sonst bleibt hinterher nur noch: Löten, löten, löten, ...
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste