Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Welche Faller Elektronik zu welchem Zweck
#1
Lightbulb 
Hallo,

da ich noch am zusammensammeln für meine Bahn bin, tat sich mal wieder eine Frage auf:

Parkplätze, Bushaltestellen und Ampeln.... wie schaltet man das mit welchen Relais?

Die Parkbuchten und Haltestellen müssen abgeschaltet werden.
Die Ampeln sollen auch auf der Bahn Unfälle verhindern (Schaltschiene, die ein Relais ansteuert?).

Mein Literaturfundus gibt zu diesem Thema leider nix her und
vielleicht kann mir ja jemand erzählen oder hat erklärende Anleitungen (oder Links) wozu und wie man folgende Faller Artikels einsetzen kann:
  • 631
  • 647
  • 648
  • 649
  • 650

  • 651

Ich vermute mal, das dieses Thema auch Andere interessiert...?!
LG
Christoph
Zitieren
#2
Hallo Christoph,

ja, das interessiert mich auch aus numerischer Sicht und aus dem Stehgreif würde ich Mal sagen:
  • auf 631 folgt 632
  • 646 ist vor 647
  • nach 648 kommen 649, 650 und 651
  • die Reihe könnte mit 652 weiter gehen
Hilft das?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#3
Big Grin Michael, wenn ich mit der Wurzel der potenzierten Quersumme dann Lotto gewinnen könnte, ja... Tongue
LG
Christoph
Zitieren
#4
Naja, deshalb spiele ich wahrscheinlich kein Lotto Big Grin .
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#5
Hallo Christoph,
ich habe großen Respekt vor den Faller-Konstrukteuren. Mit recht einfachen Mitteln haben die damals elektrisches Zubehör so gebaut, daß auch wir als Kinder/Jugendliche die Funktion verstehen konnten. Und - oh Wunder - die Sachen haben auch funktioniert und wir hatten unsere Freude daran.
Jetzt, nach fast 50 Jahren, haben diese Teile in einer Anlage nichts mehr zu suchen und gehören in die Sammlervitrine. Es sei denn, du willst dich ständig mit nicht oder schlecht funktionierenden Teilen rumärgern. Die Sachen, die heute irgendwo angeboten werden, sind oft durch viele Hände gegangen. Viele Leute haben versucht, sie wieder in Betrieb zu nehmen und haben dabei oftmals mehr Schaden verursacht. Andere Sachen sind 'neu' und haben in ihrer Verpackung Jahrzehnte in einem feuchten Kellerwinkel verbracht. Nichts davon funktioniert mehr so wie vor 50 Jahren.
Alle möglichen Defekte kann man gar nicht aufzählen, hier nur einige Beispiele: Bimetallkontakte verbogen, Schaltkontakte verschlissen oder verbogen, Kontaktschwiergkeiten, Rost, Wechselstrommotor verschlissen, usw.
Zu den einzelnen Teilen:
631 - Kontaktschalter: Meist sind die Bürsten des Motors verschlissen oder Motor zu laut (gilt auch für Bahnschranke und Ampelschaltgerät)
647 - Aufenthaltsschalter: Bimetallstreifen oft verbogen, wechselnde Schaltzeiten
648 - Blinkrelais: Kontaktschwierigkeiten
649 - Relais: Kontakte verbogen oder verschlissen
650 - Relais: Kontakte verbogen oder verschlissen
651 - Relais: Kontakte verbogen oder verschlissen


Wenn du die Sachen trotzdem verwenden willst, findest du verständkiche Anleitungen dazu weniger hier  im Forum, sondern in den Faller-Veröffentlichungen (Packungsbeilagen, AMS-Post, Druckschrift 851 und Modellbaumagazine) und vielleicht auch auf der Faller-CD. Oft ist die Funktion wirklich leicht verständlich beschrieben und kann dabei helfen, mögliche Fehler zu finden.
Der einzige Vorteil der Faller-Bauteile ist, daß sie alle mit Wechselstrom funktionieren.

Trotzdem rate ich dazu, die benötigten Schaltungen mit heutiger Technik selbst zu bauen.

Hubert
Zitieren
#6
Hallo Hubert,

danke für Deine Antwort.
Wie ja schon oft geschrieben, möchte ich die Bahn in möglichst vielen Bereichen "nostalgisch" aufbauen und betreiben.
Zum Selbstbau von Schaltungen habe ich mittels einer Ätzküvette und zahlreichen nachgebauten Schaltungen aus den damaligen Schiffsmodell-Zeitschriften so "tolle" Erfahrungen machen dürfen, das ich mir schon damals für die Zukunft geschworen habe:
"Das lässte besser nach"
Nützt ja nix, wenn man sich das alles aus den Heften abkopiert, auf Platine bringt, ätzt, bestückt und sich dann freut, wenn mal ein Blinklicht (das man auch einfacher auf Lochrasterplatine hätte aufbauen können) funktioniert.
Wenn man nicht wirklich versteht, was man da zusammenbastelt und auch den Mist, den man verzapft hat, noch nicht mal selbst durchmessen, geschweige denn reparieren kann, dann sollte man davon besser die Finger lassen....
War ´ne teure Erfahrung....
Deshalb habe ich mir gedacht, was für Kinderhände damals gedacht war, kann man doch heute bestimmt noch leicht umsetzen.

...dachte ich so

...und wenn man nicht selbst bauen kann oder will.....was hat man dann für Alternativen, das oben eingangs erwähnte Vorhaben einigermaßen im kostengünstigen Rahmen zu realisieren?
LG
Christoph
Zitieren
#7
Hallo Christoph

Vielleicht hilft es ein bißchen
           
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#8
Hallo Christoph,
wenn du die Anlage 'nostalgisch' aufbauen willst, ist das ok.
Dann musst du aber auch mit den Einschränkungen zurechtkommen, die dir das AMS-System bzw. Faller bietet.
1. Von Faller war nie vorgesehen, die Ampelschaltung zu automatisieren. Im Gegenteil, in der AMS-Post wird ausdrücklich erwähnt, daß dies nicht vorgesehen ist. Was Lothar oben eingestellt hat, ist ein Bastelvorschlag aus dem Faller-Magazin. Ob das so funktioniert, musst du ausprobieren.
2. Faller erwähnt zwar die Möglichkeit, Parkplätze stromlos zu schalten. Allerdings gab es nie die dazu nötigen Fahrbahnteile und Isolierverbinder. Hier musst du also anfangen zu basteln und zu löten. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Stoppstellen.
3. Es gibt zwar das Blinkrelais für eine Automatik am Bahnübergang. Allerdings gilt auch hier, daß nie die dazu nötige Anschlußfahrbahn gefertigt wurde.

Einen sehr nostalgischen Charakter wird deine Anlage auch dadurch bekommen, daß verschiedene Teile mal funktionieren, mal nicht, daß manche Teile sehr viel Geräusch produzieren, und daß es manchmal 'elektrisch riecht'.
Wenn du zu den Problemen, die die Schaltungen verursachen können, noch hinzuzählst, welche Probleme die Fahrzeuge bereiten können, wirst du gute Nerven brauchen, um die Anlage zu betreiben.

Hubert

Und schimpf bitte nicht auf die Faller-Leute. Von denen hat nie jemand verlangt, daß sie Spielzeug bauen, das nach 50 Jahren noch tadellos funktioniert.
Zitieren
#9
Hallo Christoph, hallo zusammen,

ich sehe das nicht ganz so dramatisch wie Hubert. Wenn du die Relais besitzt, würde ich versuchen, sie einzusetzen. Mit modernen Reinigungsmitteln hast du gute Chancen, die Kontakte funktionsfähig zu machen. Eine Flachzange hilft beim Ausrichten verbogener Laschen. (Die Schaltungen, die Lothar vorgestellt hat, sind ja heiß.)

Das Faller Schienensystem ist ja genau für isolierte Schienenabschnitte konzipiert. Die originalen Isolierverbinder sind zwar nur schwer zu bekommen, allerdings auch relativ einfach selber herzustellen.

Das Ganze ist halt Arbeit, aber das ist ja bestimmt nicht von Nachteil Smile .
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#10
Warum Faller ursprünglich keine Automatisierung vorgesehen weiss ich nicht, aber ich vermute mal aus pädagogisch getarnten Kostengründen. Die Kindlein sollten schließlich zu eigenverantwortlichem Handeln erzogen werden und da hilft es nicht, dass das Auto von selbst vor der Ampel stehen bleibt. Es geht hier schließlich auch um Verkehrserziehung. Aber spätestens mit erscheinen der N-Spur teile und Relais waren dann diese Sachen ohne großen Umbauaufwand möglich. Auch ohne löten.

Mario
Zitieren
#11
Hallo Mario, hallo zusammen,

ich gehe auch davon aus, dass so eine Automatisierung in den 60ern zu teuer war. Wäre interessant zu wissen, was vergleichbare Systeme in der Modelleisenbahn gekostet haben.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#12
@ Lothar:
ich finde es super, das Du in allen Belangen immer das passende parat hast
(mir fehlt manchesmal doch immer nochmal was, obwohl ich immer alles sammle, was mir inne Fingers kommen tut...)

@ Hubert:
um meine Autos an den Kreuzungen zu schützen, werde ich mal diesen Aspekt auslassen und "etwas modernisieren".
Als Fahrbahnteile zum schalten habe ich mir die Schaltfahrbahnen des Rundenzählers auserkoren - mal kucken, ob das funktioniert wie ich mir das denke
(die schalten aber ja vielleicht aber nur auf beiden Spuren in einer Richtung (habe noch keine zum testen)).
Ich liebe es, wenn Ampere´s riechen - so muss das.... Big Grin  
(hat meine Märklin auch immer gemacht (hach....Nostalgiiiiieeee  Heart )
Meine Autos laufen eigentlich soweit alle - hatte hier oben einige wirklich tolle "Lehrmeister" , die mir da schon richtig was beibringen konnten (und können).
Ich bin den "alten" Faller-Leutchen echt dankbar, so etwas schönes auf die Füße gestellt zu haben.
Ich glaube nicht, das mir in meinem heutigen Alter eine reine Rennbahn gefallen täte.

@ Michael:
Ich habe sechs von den 651´er Relais, die zwar gebraucht sind, aber optisch keine Verschleißerscheinungen aufweisen.
Mir hat das passende Bild, sowie es Lothar gepostet hat, gefehlt. Ich muss nur mal sehen, wie sich die alten anderen Nummern auf die von mir geposteten übertragen lassen).
Ja, das ist schon Arbeit - aber doch toll, wenn es dann funktioniert (wovon ich enthusiastisch ausgehe  Cool ).

@Mario:
Ich glaube, das man einfach gar nicht so weit gedacht hat - die waren mit anderen Neuheiten und Entwicklungen beschäftigt -
heutzutage würde man das innerhalb eines kurzen Zeitraums als Neuheit auf den Markt bringen.
Man darf ja auch nicht vergessen, das die AMS - Ära ja nun auch nicht soooo lange angedauert hat (wenn man die Aurora´s der 70´er mal ausklammert).
Ich werde da schon irgendwie etwas zustande bringen.
LG
Christoph
Zitieren
#13
N'Abend Christoph,
also wenn man sich die Faller Publikationen aus den Anfangstagen anschaut, besonders die 851e (ich hoffe die hab die richtige Nr. im Kopf), dann hat man ganz klar den Verkehr und nicht den Rennbetrieb im Sinn. Man kam schließlich aus dem Modellbahnbereich, da gab es neben dem einfachen Spielbetrieb nur Planbetrieb. Rennen mit Loks ist irgendwie nicht so das Ding. Natürlich wollte Faller Geld mit denZubehörteilen für den Modellverkehr machen, nur haben die Lütten da nicht mit gespielt. Hut ab vor dem Mut ein komplettes System in kurzer Zeit auf die Beine zustellen. Aber die Relais für die N Spur habe ich bisher noch nicht gesehen, zumindest nicht in den mir vorliegenden Katalogen.

Mario
Zitieren
#14
Hallo Mario,

ich finde es schon beachtlich, was da in kurzer Zeit und in welchem Umfang alles auf die Beine gestellt wurde.
Das man da nicht alles abdecken konnte, verwundert nicht, zumal (jedenfalls mir) nicht klar ist, wieviele Mitarbeiter in der Sparte AMS gearbeitet haben und was deren Aufgaben waren (abgesehen von den Heimarbeitern...).
Die Nummern und Seiten von Lothar waren mir auch nicht bekannt...wie schön, das wir ihn hier haben!
LG
Christoph
Zitieren
#15
N'Abend Christoph,
also wenn man sich die Faller Publikationen aus den Anfangstagen anschaut, besonders die 851e (ich hoffe die hab die richtige Nr. im Kopf), dann hat man ganz klar den Verkehr und nicht den Rennbetrieb im Sinn. Man kam schließlich aus dem Modellbahnbereich, da gab es neben dem einfachen Spielbetrieb nur Planbetrieb. Faller hatte aber die Rechnung ohne die Lütten gemacht, den Rennen mit Loks ist irgendwie nicht so wirklich das Ding. Mal abgesehen davon, die Kosten und der Platz sind dabei auch prohibitiv. Dennoch Hut ab vor Faller die ein komplettes System auf die Beine gestellt haben. Nur Pech, das es nicht wie geplant angenommen wurde.Kann oder konnte man übrigens anhand der populärsten Fahrzeuge erkennen, die da waren Porsche GT und Ferrari GTO sowie der eigentlich bescheiden handelnde F1. Hingegen bekam man eine Zeit lang viele nagelneue Verkehrszusatzpackungen für kleines Geld, wie die Mittelstreifen oder aber einige Sachen waren und sind so selten, dass man dafür richtig Geld braucht.
Was die N Relais angeht, so habe ich die noch nie bewußt gesehen, vielleicht erschienen sie aber auch nur in irgend einem speziellen N Prospekt.

Mario

Sorry für den Doppelpost. Hatte den Post aufgrund von Performence Problemen meines Pads abbrechen müssen. Dann ergänzt, sah daraufhin aus als ob er die Änderung nicht geschluckt hätte, Also noch mal geändert. Dabei hat es dann einesn Daten Schluchauf gegeben.

Mario
Zitieren
#16
dann lösch ihn doch (rechts unten unter dem Bericht 2. Button von links) Smile
LG
Christoph
Zitieren
#17
Hallöle
Zum Glück bin ich ja nicht der einzige verrückte hier.
Die beiden Seiten mit den Relais sind aus der Anleitung 401 vom N-Bus.
Hatte mal alle Magazine gurchgeblättert und das was mit AMS zu tuen hat eingescannt, da bin ich bestimmt nicht der einzige.

Apropo Schaltschiene, da war auch mal was
   
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#18
Hallo

@Lothar: Es wäre nett, wenn du uns gleich mit verraten würdest, aus welchem Faller-Magazin du die Schaltungen entnimmst. Ohne den begleitenden Text sind deine Bilder nicht zu gebrauchen.

Übrigens findet man im Forum 'alte Modellbahnen' zu den meisten Faller-Sachen recht gute Beschreibungen, manchmal sogar die Original-Beipackzettel. Einfach mal in die Suche dort eingeben.
Auch kann man über dieses Forum Zugang zu fast allen Faller-Publikationen erhalten.

Zur Automatisierung von AMS: Es lag sicher nicht an den Kosten, warum dies nicht von Faller realisiert wurde. Schließlich sind fast alle Komponenten, die dafür nötig wären, im Faller-Programm enthalten. Einzig was fehlt, sind entsprechende Fahrbahnteile, um z.B. isolierte Abschnitte schaltbar zu machen.
Ich denke, die Umsetzung einer Automatisierung scheiterte einfach an physikalischen Gegebenheiten: Die meisten Faller-Chassis brauchen eine bestimmte Geschwindigkeit, um störungsfrei zu laufen. Eine automatische Stoppstelle dafür müsste wahrscheinlich 20 cm oder mehr lang sein. Manche Fahrzeuge würden darauf am Ende der Stoppstelle stehen bleiben, manche aber auch schon am Anfang. Wie das vor einer Ampel aussehen würde, kann sich jeder vorstellen. Also bleibt nur, die Geschwindigkeit der Fahrzeuge zu begrenzen. Geht, braucht man ja nur den Regler zurückdrehen. Aber was passiert? Bei dieser Reglerstellung fahren die Fahrzeuge nicht mehr los, weil sie zum Anfahren eine höhere Spannung bräuchten - oder man sucht sich nur die Chassis aus, bei denen es funktioniert. Darauf konnte sich Faller nicht verlassen, wie hätten sie das dem Käufer erklären sollen? "Du kannst eine Automatisierung einbauen, aber nur, wenn du Chassis hast, die gut langsam fahren und bei Wiedereinschalten des Stroms von alleine losfahren". (Das gilt übrigens ähnlich für die Überholfahrbahn: "Du kannst die Überholfahrbahn nur benutzen, wenn das zu überholende Fahrzeug sehr langsam fährt, und wenn du die Überholstrecke nicht um die Kurve baust, weil Überholen in Kurven verboten ist")
Beim Ampelstopp kommt aber noch das zweite Fahrzeug auf der gleichen Spur ins Spiel. Nehmen wir mal eine Rotphase von 10 s. Da kann das zweite Fahrzeug noch 2 Meter entfernt sein, kommt aber auch an die Ampel, wenn diese noch rot ist - folglich brauche ich eine zweite Stoppstelle, die aber nur aktiv sein darf, wenn die erste besetzt ist. Und sie muß natürlich wieder so lang sein wie die erste. Was also passieren kann: Das erste Fahrzeug hat einen langen Anhalteweg und kommt kurz vor der Ampel zum Stehen, das zweite Fahrzeug hält besser an und steht dann 40 cm hinter dem ersten, oder umgekehrt, das erste Fahrzeug steht 20 cm vor der Ampel, das zweite unmittelbar dahinter. Besonders realistisch sieht das nicht aus.
Wenn die Ampel dann auf grün schaltet, fahren beide Fahrzeuge los - hoffentlich. Jetzt allerdings nicht mehr in einem Abstand von vielleicht 2 m, sondern dicht hintereinander. Ohne Abstandssteurung wird das nicht gut ausgehen.

Ich habe viele Versuche in dieser Richtung gemacht, bin aber zu keinem befriedigenden Ergebnis gekommen. Die Fahrzeuge dürften maximal 30 cm/s schnell sein, um überhaupt einen vernünftigen Anhalteweg realisieren zu können.
Bei einem Parkplatz ist das alles machbar: ein einfacher Schalter (oder besser ein Taster) genügt, das Fahrzeug fährt auf die stromlose Haltestrecke und bleibt irgendwo stehen. Beim Einschalten des Stroms fährt es - hoffentlich - wieder los. Damit kann ich auch mehr als 2 Fahrzeuge auf einer Spur einsetzen, wobei natürlich nur 2 gleichzeitig fahren können. Das ist aber in einer AMS-Post auch gut beschrieben.
Bei einer Einmündung klappt das ebenso: An die einmündende Fahrbahn kommt ein Stoppschild und in die Fahrbahn eine stromlose Strecke mit einem Taster. Kommt ein Fahrzeug an, bleibt es vorschriftsmäßig am Stoppschild stehen, ist die Strecke frei, drückt man den Taster so lange, bis das Fahrzeug die Stoppstrecke verlassen hat.

Wer also eine Stadtbahn plant, sollte unbedingt zuerst mal solche Schaltungen auf einer kleinen Teststrecke ausprobieren.

Hubert
Zitieren
#19
OMG - da steckt ja mehr hinter als ich gedacht hätte

Danke für Deine Erklärung Hubert
LG
Christoph
Zitieren
#20
Moin Hubert,

dazu hätte ich auch noch so ein zwei Anmerkungen. Zum einen die Grundlagen waren zum Teil schon da oder aber wären bei den Bahn Herstellern abrufbar gewesen. Das ist schon richtig, nur muss man sie dann auch produzieren und ich denke die ersten zwei/drei Jahre war Faller bis zum Stehkragen ausgelastet. Sind wir auch froh, dass sich die Entwicklungsabteilung dieser Sache nicht angenommen hat, dann wären noch viel mehr nur halb funktionierende Teile den Kiddies als Beta Tester aufs Blauauge gedrückt worden. Im Vergleich zu den Schaltelementen der Bahner, lassen die Faller Teile doch eine gewisse Wertigkeit vermissen. Faller hat hier vielmehr mit Plastik gearbeitet. Produktionstechnisch sicher ein Vorteil, spieltechnisch, naja, ich las das mal besser so im Raum stehn.
Auf deinen Einwand, dass dies mit den Faller Kfz nicht wirklich funktioniert, kann ich nur Antworten warum hat das dann mit dem N Bus funtionieren sollen. Oder hat es vielleicht gar nicht funktioniert und ist deshalb der großen grauen Masse verborgen geblieben.
Ich tippe eher vollautomatik Betrieb, wiebei Eisenbahnen im Schaufenster zu Weihnachten.
Was mich aber immernoch stutzig macht, sind die Nr. der Relais beginnend mit 4.. . Die tauchen außer in Lothars Anleitung sonst nirgendswo auf. Die anderen Relais beginnen alle mit 5.. . Schon seltsam.+

Ach was das isolieren von Strecken und Stromanschluß betrifft, schaut doch mal bei den Container Packung und deren Anleitungen.

Was traurig ist, ist die Tatsache, dass wir hier nicht mehr die Dokumente haben sondern beim Modelbahn Forum vorbeischauen müssen. Bitte ist nicht gegen die Admins gerichtet, sondern einfach ein Fakt. Wir sind leider um einiges kleiner als die. Nur haben die jetzt einige Scans, die früher hier zufinden waren.

Mario
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste