Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unbekanntes
#1
Hallölel
Elektriktriks.

Kann mir einer sagen ob wir soetwas für uns nutzen können??

   
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#2
Hallo Lothar,

ohne das Teil jetzt exakt analysiert zu haben, scheint mir das eine Baugruppe aus einer selbst entwickelten Steuerung, schätzungsweise 70/80er zu sein. Wahrscheinlich für ein Einschubgehäuse mit vielen kleinen Geschwisterlein.

Lohnt sich m.E. nur weiter zu forschen, wenn du noch mehr von der Sorte hast. Wenn nicht, findet sich vielleicht jemand, der die Einzelbausteine auslötet und zum Basteln wiederverwendet.

Interessant ist das OK-Schild. Ich würde Mal vermuten, dass das die Kürzel des Entwicklers sind.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#3
Hallo Loddar,

die Platine, wirst Du so nicht gebrauchen können, weil man nicht genau weiß, was damit mal geschaltet worden ist.
Ich würde hier das Relais, sowie die Steckerleisten auslöten, Rest in die Tonne. Dioden und Kondensatoren auslöten macht schon keinen Sinn, da das schon Cent Artikel sind.

Das Einizge was man erkennen kann ist das die Schaltung mit 5 Volt gearbeitet hatte. Weiterhin kannst Du die Relais anhand des Aufdrucks identifizieren und herausfinden wie sie arbeiten.

In deinem Fall Anschlußbelegung A symetrisch, monostabil, 1 Polig Wechseler, 5 Volt Betriebsspannung

Hier das Datenblatt dazu

https://www.luedeke-elektronic.de/shop/a...elais1.pdf

Nur so als Idee, wenn du irgendwo in der Stadtbahn SRK´s einbaust dann könntest Du die Relais als Lastschalter ( Impuls ) für irgendwas anderes mit höherer Spannung verwenden. Als Spannungsversorgung für die Relais zu schalten ein Brückengleichrichter, ein Spannungsregler 7805 ( bis 1 Amp ), ein Kondensator, fertig ist die Laube.
mfg Manuel

Der Anfänger Wink

Bau nicht schneller, als Dein Sekundenkleber trocknen kann
Zitieren
#4
Hallöle

Naja, das wundersame ist eben das da GND draufsteht.
Es waren auch noch andere Platinen mit dem Schriftzug Eingang dabei, ob er nun OK eingang hieß, wer weiss.
Er war ein Bastler unter dem Herren, hatte im Raum ein N-Bahn ringsherum gebaut.
Hier mal ein foto von unten wo so eine Platine verbaut ist.

   
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#5
GND bedeutet Masse, oder Minus.

Die Schaltung arbeitete mit 5 Volt und ausgangsseitig der Relais wurde was Lastmäßiges geschaltet, soviel ist mal klar. Nun wäre es interessant zu wissen, was da mit dem Relais geschaltet worden ist?
Wenn wir das wußten, wären wir schon mal eine ganze Ecke weiter. Weichen, Signale, eventuell Blockabschnitte ?
Ich denke das Etikett ok bedeute eher, das er damit die Platinen überprüft hatte und diese Fehlerfrei arbeitete.

Leider kann ich auch die Beschriftung der IC´s nicht entziffern.
mfg Manuel

Der Anfänger Wink

Bau nicht schneller, als Dein Sekundenkleber trocknen kann
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste