Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage an die 3-D - Drucker
#41
urrrgs

mein Beileid
im mir etwas anlesen bin ich sehr schlecht

wobei
kurze Texte sind sogar für mich möglich geworden
ich schaffe sogar schon kurze Windows Hilfen  Wink))))))))))))
bis hin zum verstehen und umsetzen

Karos gießen geht auch gut ohne über/unterdruck
da wird auch viel aufgebauscht

ich bekomme viel Silikon, das sehr zum Blasenerzeugen neigt, dafür muß ich das Netzwerk am leben erhalten
also
je älter meinen Formen werden, um so mehr sieht man UNglatte Oberflächen durch Blasenaufquellung im Sili 

die Alternative ist einfach, die gleiche menge für 50-100€ kaufen
evtl plus Steuer plus Versand
da nehme ich kleine Bläschen in der Oberfläche
langweile ich mich, wird mit Wischspachtel diese Poren und Stellen nachgearbeitet

lieber spachtel ich Verbreiterte Radläufe an, oder zaubere Sie mir aus anderen Materialien
einfachste Arbeiten des Laminierens wirken da Wunder und halten erstaunlich bruchfest

ich bin eher Fahrer und will schnell sein
 bin ich eher der Pfuscher
optisch und perfekt können hier Andere viel besser

ich möchte mit meinen Autos auf die Bahn und dann gehts gnadenlos rund, ggf Karo per Sekundenkleber wieder zusammenflicken und weiter
meine Autos und Karos sind Nicht für die Vitrine

die Hälfte der Porsche-Cup Renner Karos war von mir, die andere Hälfte hat LoddarM gegossen
da habe ich als Ausnahme mal eine Serie gemacht und zum Glück hat LoddarM mich sehr unterstützt

trotzdem werde ich wohl eher weiterhin panschen und anderen das Drucken überlassen

wobei ich es schon spannend finde, was Andere da jetzt schon zusammen zaubern

irgendwann wird der Tag kommen, wo man eine Karo in eine Trommel Stellen kann und dann wird gescant und die Wandstärke eingestellt und hinten druckt der das Multifunktionsgerät die Karo aus

der Kunststoff wird dann lange zeit nocht teuerer als Druckerfarbe sein
jedenfalls alles was gut ist an Material
oder
die Maschinen werden richtig Geld kosten

bis in jeder Firma damit gearbeitet wird und in jeden Haushalt
aber
dann müssten Druckerfarben schon lange billig sein
es sind aber nur billig Farben billig 

ich hätte gerne Einen von den 3D Spezialisten hier in der Nachbarschaft um danben dazu zu lernen
aber auch hier gilt
nur weil jemand etwas gut kann, muß er das noch lange nicht, gut weitergeben können

egal

Liebe 3D-ler
pls weitermachen und und schlau machen

und wer nach Hamburg Harburg kommt, darf hier gern vorbei kommen und fahren und ggf übernachten
und ggf mir in eine freies 3D-Programm herein helfen

cu, DC
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#42
das mit den Karos scannen, DAS sagt mir zu
super spannend

in der Zeit kann man zwar die Karo auch 3-4-5 mal als Silikon-Form 1:1 herstellen
spannend ist es trotzdem
für das geld von Scanner und PC dafür kann man sich schon ein ganz richtiges Auto kaufen
also nicht Model, sondern ein Auto zum reinsetzen und losfahren

selbst dann braucht es noch Einen, Der das bedienen kann
das scheint so ähnlich wie chinesisch zu sein
kann ja nicht schwer sein, das sprechen ja so viele Wink))

ich freue mich schon einfache 3D datei so auf zu bekommen, das ich sie vor mir auf dem Bildschirm rotieren lassen kann

Mann kann ja mal eben kurz die speziellen 3D Begriffe der 3D Software lesen, verstehen, behalten und umsetzen
liest man am besten gleich in english
das lernt man dabei gleich mit Wink)))
weil die Anleitungen ja oft im Immernet auch gleich in english sind

wirklich spannend finde ich, das JEDER sich bei der Uni anmelden kann, um dort 3D Geräte zu nutzen !!!

es kann einem nur passieren, das der Mitarbeiter dort z.B. fließend am besten indisch spricht, da muss man dann durch

zum Glück durfte ich in den letzten Wochen einiges darüber und dazu lernen
die TUHH ist nicht weit von hier
einige Studenten fragen hier Bewerbungsbilder an
nur weder mein chinesisch noch mein indisch taugt etwas Wink))
aber
wer will schon reden, wenn Er kleine Autos bauen will

cu, DC-Chef
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#43
Nachdem ich mit dem selber konstruieren arge Schwierigkeiten hatte, habe ich mit DC zusammen ein Projekt gestartet.
Es geht darum ein paar seiner Karossen zu scannen.

Nachdem ich hier zum Glück reichlich Zugriff auf die Technik habe, habe ich mit einer Karosse angefangen. Dieser musste aber leider in weiß lackiert werden, da der Scanner die schwarzen und die glänzenden Strukturen nicht korrekt ermitteln konnte und der Scan verrauscht war. Derzeit kombiniere ich die einzelnen Scans des begehrten Masters Wagen in eine 3D Datei.

Der Scanner nimmt verschieben. Perspektiven des Modells auf und "rotiert" dabei. Diese einzelnen Scans werden dann ausgerichtet und gruppiert. Das ganze passiert einige Male. Diese Gruppen werden dann erneut untereinander ausgerichtet und Gruppiert und so weiter. Die korrekte Anordnung der einzelnen Scans ist das Schwierige und Wichtige hierbei.

Man kann an dieser Stelle auch schlampen, aber wenn man sich eh einmal die Mühe macht...

Gesamtaufwand ca.:
Aufbau und Kalibrierung der Technik: 30min-1h
Scannen eines Modells: 2-3h je nach Modell
Anordnen und gruppieren, dann fusionieren: 5h aufwärts

Das ganze ist also ziemlich Zeitintensiv. Vielleicht geht es schneller, wenn man einmal in einen Workflow kommt.



Gruß
Martin
Zitieren
#44
Du bist Super

es geht voran
tolle ergebnisse

cu, DC
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#45
Hallo in die Runde,

anbei Mal Impressionen wie ein fertiger Scan aussieht. Die Datei ist (nach dem Slicen) direkt druckbar und wurde auf TJet maße skaliert.

[Bild: 32177816yb.jpg]

[Bild: 32177817ec.jpg]
[Bild: 32177818ar.jpg]

Danke an DC!

Gruß
Martin
Zitieren
#46
Wenn schon T-Jet Maße, dann aber auch mit Schraubstutzen. Das wäre doch wahrscheinlich ein geringer Mehraufwand.
Aber es ist wirklich interessant dein Projekt.
Holger
Der wahrhaft Weise muss ab und zu die gespannte Schärfe seines Geistes lockern - und eben das geschieht durch spielerisches Tun und Denken. (Thomas von Aquin)
Zitieren
#47
Sieht sehr spannend aus!!! Klasse, Martin!

LG
Andreas
Zitieren
#48
(15-03-2018, 18:17)derGroße schrieb: Gesamtaufwand
Gießen hat bei mir immer sehr viel länger gedauert...   Smile

Apropos Schraubstutzen, wenn die Skalierung für andere
Chassis (mitsamt den Halterungen) auch noch Einzug in den
Workflow finden könnte... Rolleyes Rolleyes Rolleyes


Gruß
Ebi
Zitieren
#49
Schraubstutzen sind nicht am Modell, damit das ohne großen Aufwand auf versch. Chassis skaliert werden kann. Diese würd ich danach einkleben, habe dafür eine STL konstruiert zum drucken.
Das hoch/runterskalieren ist tatsächlich schnell gemacht. Mit etwas Übung dauert das nicht mehr so lange. Scannen eines Modells ca 30min-1h kommt auf den pc an. Zusammenfügen der Scans und Nachbearbeitung ca. 3h

Druckdauer variiert natürlich je nach Verfahren.

Gruß 
Martin
Zitieren
#50
der vorteil vom scannen liegt ganz wo anders
jedenfalls zZ

scannen und passend scalieren

dann EINMAL die passend große Version ausdrucken und davon dann mit der passenden Form/Karo weiter eine Siliform und abgießen

natürlich könnt Ihr auch an highend 3D Druckern die gleich ausdrucken lassen
1,5-3 Stunden an solch einer Maschine gibt es bestimmt nachgeschmissen Wink))

mich freut es die schöne SP2 Karo in Einsatz zu sehen
ist ja eher etwas sehr seltenes hier

cu, DC

ach
Danke Martin, super tolle Geduldsarbeit
Du Held !!!
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#51
Moin,
wirklich schick, Martin! Solltest Du oder jemand anderes den auflegen wollen, würde ich gerne 1-2 abnehmen gegen Bares!

Viele Grüße aus Hamburg
Mario
Zitieren
#52
Hallo in die Runde,

Mal ein Update in Sachen Karosserie Druck:

Die Bilder zeigen 2 Karos von Claus DC (Fiat Abarth & VW SP2) die gescannt und skaliert wurden (Hier auf Bauer TJet Chassis). 
Der Abarth ist in H0 überbreit, dieser wurde in der Software "gestaucht", sodass er in der Breite 2,45 mm weniger misst.
Dazu ein abgescannter und gedruckter CSL. (Die Scheibe des CSL ist noch mit komplettem Stützmaterial, so wie er aus dem Drucker kommt).
Die Karossen und Scheiben müssen noch von den letzten kleinen Stützresten befreit werden. 
Das transparente Material ist Clear Resin, gedruckt in 0,025mm Auflösung im SLA Drucker. D.h. muss die Oberfläche noch ein wenig geglättet und auf Hochglanz poliert werden -> Trowal Anlage.
Die "Dellen" (z.b. Motorhaube SP2) sind innen in der Karosserie noch Überreste des Stützmaterials, außen aber glatt.
Der SP2 muss am Heck innen noch um 0,5mm geschliffen werden, damit die Karo schön tief sitzt.

Daneben in weiß die original Modelle.

Dann 2 Sätze AMG Penta Tiefbettfelgen, gedruckt in Tough Resin auf einem SLA Drucker. 4*3mm und 4*4mm mit 1,55mm Achsloch und Fase für leichtere Montage


Schönes WE euch!



[Bild: 32456600mg.jpg]


[Bild: 32456601yc.jpg]


[Bild: 32456602jm.jpg]


[Bild: 32456603ld.jpg]


[Bild: 32456604bt.jpg]


[Bild: 32456605cx.jpg]


[Bild: 32456606oc.jpg]


[Bild: 32456607vs.jpg]


[Bild: 32456608ds.jpg]
Zitieren
#53
wow,
das hat was,
ich bin begeistert!
LG
Christoph
Zitieren
#54
Moin,
der Abarth und der SP2 sind Hammer!
Erstaunlich, was mit dem Drucker so alles möglich ist. Aber eine Kleinserienproduktion wäre sicherlich unrentabel oder schlichtweg zu aufwändig und somit sehr teuer!?

Viele Grüße aus Hamburg
Mario
Zitieren
#55
Tolle Sachen, Martin!

@Mario
Ich denke das sinnvollste ist tatsächlich, die gedruckten Karosserien in
Silikon abzuformen und dann halt mit Resin giessen.

Martin
Leistung ist, wenn sich die Felge im Gummi dreht!

[Bild: 20190210_193853_MG1_200px.jpg]
Zitieren
#56
Hallo,
super Ergebnisse!!!
Respekt für die tolle Arbeit.

Wünsche weiter Freude und Gelingen
Hebi
"... beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr abfließen"   Walter Röhrl
Zitieren
#57
Hallo in die Runde.

Danke euch fürs Feedback und danke nochmals an DC für die Karossen zum scannen.

Zur Einzelproduktion von Karos: Wenn ich die Datei bei Shapeways hochlade (SLA Druck Extreme Frosted Detail) lande ich bei ca 20 USD für eine Karo in TJet Maßen (ohne Scheibe). Das ist soweit ja schon ganz gut… ABER: bei den großen Massenanbietern hat man i.d.R. keinen Einfluss auf den Prozess an sich. D.h. kann es sein, dass Shapeways die Karo so druckt, dass Supportmaterial an den Sichtflächen anliegt, was diese natürlich mit Pickeln spickt. Auch die Positionierung und Ausrichtung ist wichtig um die feinen Linien und Steps bestmöglich verschwinden zu lassen.

Wenn man das umgehen kann und mit 0.025mm Auflösung druckt hat man schon was sehr ansehnliches in der Hand. Optisch weniger anspruchsvolle können das schon lackieren und fahren, man sieht lediglich feine Linien auf der Karo.

Ich hab mich ja damit intensiv beschäftigt die Oberfläche bis auf Hochglanz zu polieren: Glasperl und Sandstrahlen ist leider raus. Das Resin ist nicht leicht gleichmäßig zu glätten und man versaut sich die Oberfläche schnell… +man sitzt sehr lange daran.

Daher was ich zuvor schon meinte: Trowalisieren… hat viele Vorteile. Ich muss nur immer warten bis ich an der Maschine weiter Schleifmittel, Intensität und Dauer testen kann, bis es perfekt ist.

An die, die auch drucken und danach Nacharbeiten wollen: bei Jeddeloh gibt es unter Werkzeuge/Zubehör – Polieren – Trommelpolieren 
Ein paar kleine Trowal Anlagen samt Zubehör. Wer das investieren möchte mag vielleicht warten, bis ich das ganze Mal komplett durchgetestet habe (an einer großen Anlage). Ich hoffe ich kann dann soweit Tipps geben, dass gedruckte Sachen makellos aussehen.

@Martin: genau das ist der Plan. Nur wenn jemand echt kein Bock auf gießen und den ganzen Rattenschwanz dran hat würde ich ausschließlich drucken… dann aber (vielleicht mit Trowal?!) nacharbeiten.

Es ist auf jeden Fall cool in der Software Karos auf versch. Chassis anpassen zu können, ohne mit viel Gefühl Guss - Formen zu verändern. DC hat mir ja einen Einblick in die Chassis Thematik gegeben und ich war am Ende total fertig… da hilft es einfach nur Zahlen eintippen zu müssen.
Auch das Stauchen und Strecken von Karos ist ein geiles Tool (siehe Abarth, der ja sonst ein Schuhkarton in Überbreite auf TJet wäre).

BTW: die Scheiben sind natürlich auch runterskaliert passend zu den Karos. Zusätzlich habe ich die Scheiben je um einen Wert verkleinert, damit nach dem Tiefziehen die Abzüge kein Übermaß haben.

Soweit beste Grüße
Martin
Zitieren
#58
hi All

heute ist hier einiges gekommen
kleine Sachen----- Freude machen
3D-Drucke
   
   
   

Das sieht schon mal ziemlich und richtig gut aus
bei 7mm Durchmesser, bin ich ziemlich zufrieden

bei einer Nullserie darf man ruhig noch weiter daran streicheln
ich bin jedenfalls hoch ERFREUT

dazu gehört heute noch dieses Hammer Teil
   
einfach nur genial, daneben der Fenstereinsatz
absichtlich ist das Alles nocht Nicht Verputzt hier angekommen

extra mal ein Photo, das aufzeigen soll, was gute 3D-Drucker zu leisten vermögen
ich habe ca 75 Minuten gebraucht um ein Photo zu schaffen, das die Oberfläche eines Durchsichtigen Materials darstellt.
DAS sind so superfeine Riefen/Rillen/Maserungen, das ist so schon fast überlackierbar

geht diese Karo in die Nacharbeitung, kann das nur genial werden
hier die UNnachgearbeitete Version und auch unverputzt
   

das wird schon ziehmlich genial alles

was ich zZ noch nicht sehe, das Shapeways das jetzt in dieser Qualität drucken kann, bzw für kleines Geld drucken wird

evtl beurteile ich das nicht richtig, weil ich immer ein sehr zähes grobes Material ordere, das gar keine solche Oberfläche bilden kann
aber
das kann man ja alles ausprobieren und heraus bekommen

die gute Nachricht ist

Karos drucken geht mit top Oberfläche
Felgen drucken geht auch mit top Oberfläche

an den Feinheiten darf man wohl noch lange arbeiten

Danke Martin für diese tolle Projekt
ich freue mich sehrm da dabei sein zu dürfen

und demnächst werden diese Penta Felgen unter einen Mercedes oder T3 verbaut werden
evtl zum testen auch unter den BMW CSi

cu, DerClaus
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#59
Wow!!!
Dolle Sache!!!

Ich bin beeindruckt und gespannt auf das BMW-Endergebnis. Smile
Soll der BMW noch mit „Füll“-Lack (oder so) behandelt werden? Oder reicht es vielleicht sogar, den Deckel einfach zu lackieren, überzuschleifen und nochmals zu lackieren?

LG
Andreas
Zitieren
#60
@ Andreas:
Also die "Linien" sind Verfahrensbedingt 0.025 mm tief... Also definitiv mit entsprechendem Lack machbar. Muss halt nur schön geglättet werden... Vielleicht mit Dremel und Wattebausch?
LG
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste