Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Karosserie ist vergilbt
#1
Habe Heute meinen Büssing Aral Lkw mit der Post bekommen. War ein gutes Schnäppchen, aber ohgraus, der Tank ist Total vergilbt was auf dem Artikelfoto leider nicht erkennbar war Sad 
Erstmal alle Teile demontiert und mit Spüliwasser gesäubert. Wurde auch alles wieder schön sauber nur der Tank halt nicht. Nach einem 20 Minütigem Ultraschall geringfügig besser geworden, Decals haben sich allerdings verabschiedet. Waren sowieso nicht mehr die Allerbesten. Nun will ich neu lackieren weiß allerdings nicht welche Sprayfarben ich benutzen soll.
Lösemittelfrei selbstredend, aber von welchem Hersteller??
Meine Suche hier im Forum hat mir leider keine Ergebnisse geliefert, vielleicht habe ich auch bloß die falschen Begriffe verwendet.

Vg
Michael
Ich habe für manches auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  Big Grin
Zitieren
#2
ich habe dazu das mal gelesen, aber selbst noch nie ausprobiert
bis  dann
Hermann


*alles wird gut, wenn nicht sogar besser*
Zitieren
#3
Ja, das habe ich in amerikanischen Foren auch schon gesehen - aber noch nicht selbst gemacht. Vielleicht kann man es auch zum entlacken nutzen? Hat das scon jemand zum bleichen oder entlacken probiert?
Grüße Klaus
Zitieren
#4
Die Idee mit dem Wasserstoffperoxid ist gut, aber das werde ich erst einmal an einer defekten Karo mal ausprobieren bevor ich das mit dem Tank mache.
Den gibt es ja leider nicht einzeln zu kaufen Sad 

Wenn das mit dem Wasserstoffperoxid funktioniert ohne das die Kunststoffteile leiden dann habe ich/wir was dazu gelernt. Wenn nicht dann wird halt aus dem ARAL Lkw ein SHELL Lkw.
Habe ich nämlich noch nirgendwo gesehen. Aber mal wieder zu ARAL. Der Tank ist ja bekanntlich weiß mit blauen Decals und wer schon mal das LOGO/Tankwagen in Real gesehen hat da ist das genau umgekehrt. Die Decals gibt es aber leider nun mal nicht in weiß.

Die Idee mit dem SHELL Tankwagen läßt mich irgendwie nicht ruhen. Mal sehen was ich daraus machen werde Big Grin


VG
Michael
Ich habe für manches auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  Big Grin
Zitieren
#5
Nachdem ich Heute mehrere Drogerien und auch Apotheken wegen dem Wasserstoffperoxid  leider erfolglos abgegrast habe war ich doch schon leicht frustiert. Aaaarbärr ich habe auch einen guten Tip von einer schon etwas betagten Frau erhalten den ich selbstredend dann auch ausprobiert habe. Und.... ich konnte es kaum glauben das hat geholfen!!!!!

ZAHNPASTA mit Bleichmittel
Nach gut einer Stunde Tank bürsten und zwischendurch immer mal wieder abspülen und neue Zahnpasta auftragen war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Fast wie neu! Ob das nun mit allen Karos und jeder Zahnpasta klappt das muß halt jeder mal selber testen. Ich jedenfalls war der alten Frau dankbar für ihren Tip.

VG
Michael
Ich habe für manches auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  Big Grin
Zitieren
#6
Hi oxydierende Raser,

Also mit H²O² auch unter Wasserstoffperoxid bekannt, tut sich da allenfalls etwas, wenn da organischer Dreck drauf rum lungert. Als da wären z.B. Teerrückstände aus undichten Bolleröfen oder die Hinterlassenschaften dieser qualmenden Spezien, denen ich auch sehr lange angehörte. Ausdünstende Weichmacher und Verarbeitungshilfen, die aus dem Kunststoff unter Wärmeeinwirkung verstärkt austreten und einen meist milchigen Belag bilden, können da natürlich auch dazu gehören.
Die oxyidierst Du und dann sind die Dinger meist weiß, aber weg ist nichts.

Wenn Du, bevor Du da Deine Apothekenrallye gestarted hast, einen Blick in so eine schlaue Bibliothek, genannt Wikipedia geworfen hättest, wärst Du wahrscheinlich gar nicht erst los gerannt.

Zahnpaste als Polierpaste ist da  schon einmal nicht schlecht, Bleichmittel ist da zum Schönen meist enthalten, vermehrt in den Perlweiß- Ultraweißtypen. Besser geht es mit guter Autopolitur.

Nachdem ich diese Wiki kenne, habe ich in solchen Fällen, immer zur Methode gnadenlos gegriffen, das Ding ohne Fenster mit Testbenzin und Zahnbürste abgewaschen (nicht gebaded, da ist es nach geraumer Zeit weg) und danach neu lackiert, dann war Ruhe in und auf der Hütte.
Mache ich heute noch so vor Lackierungen meiner Echtdampfer, damit die diversen Lackschichten auch auf so problematischen Oberflächen wie Ms und Cu dem Gesudle, das die Dinger ausspucken einigermaßen widerstehen.
Teilweise beize ich die sogar noch nach der Entfettung in ca. 10%iger Salzsäure, bevor grundiert wird. Tongue

Mag nicht jedermanns Sache sein, aber nachdem ich im Chemieunterricht vor gut 45a gut aufgepasst habe, habe ich keine Angst vor derartigen Substanzen. Shy  

Sorry, ich habe es erst jetzt gelesen, aber jetzt weißt Du, dass man H²O² auch in der Apotheke bestellen muss. Dabei aufpassen, dass Du ca. 30%iges bekommst und nicht das 3%ige für medizinische Anwendungen. Ich habe das eigentlich immer im Haus, gegen Schimmel, Moos, organischen Dreck, Algen an Wänden, Spülmaschinendesinfektion u.v.m.
Viele Grüße

Fritz

Ich weiß, dass ich nichts weiß!
Sokrates, 469 - 399 v. Chr.
Zitieren
#7
Hallöle

Soweit ich weiss wurden/werden doch auch Haare gebleicht. Frag doch mal bei denem Friseur um die Ecke.
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#8
Hi Lothar,

der Bleichvorgang dieses organischen Haares wird durch Oxydation desselben erreicht, dadurch verliert es an Farbe.
Leider wird es dadurch meist nicht besser ohne entsprechende Nachpflege, wie Fett etc. das holst nämlich bei der Wäsche, die Du nach der Bleicherei machen musst, komplett raus.
Klar einen Kunststoff in Rohfarbe des Polymers kannst dadurch aufhellen, wenn der aber lackiert ist, machst den Lack aber auch spröde und er geht u.U. meist nur teilweise ab.

Meine Prognose für solches Vorhaben an einem Faller Tanklaster ist, das wird allenfalls Murks. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Viele Grüße

Fritz

Ich weiß, dass ich nichts weiß!
Sokrates, 469 - 399 v. Chr.
Zitieren
#9
Ich habe vor einiger Zeit das Thema "Bleichen von vergilbten Kunststoffen" im Netz recherchiert, weil ich einen alten Amiga aufhübschen wollte. Im Prinzip ist das ja das gleiche Problem, wie das hier diskutierte. 


Auch im Retro-PC Bereich wird viel mit Wasserstoffperoxid gearbeitet. Das Bleichmittel für Haare ist übrigens nichts anderes als Wasserstoffperoxid. Die maximale Konzentration ist 12%.
Zitieren
#10
(21-03-2019, 19:51)rocket schrieb: Nachdem ich Heute mehrere Drogerien und auch Apotheken wegen dem Wasserstoffperoxid  leider erfolglos abgegrast habe war ich doch schon leicht frustiert. Aaaarbärr ich habe auch einen guten Tip von einer schon etwas betagten Frau erhalten den ich selbstredend dann auch ausprobiert habe. Und.... ich konnte es kaum glauben das hat geholfen!!!!!

ZAHNPASTA mit Bleichmittel
Nach gut einer Stunde Tank bürsten und zwischendurch immer mal wieder abspülen und neue Zahnpasta auftragen war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Fast wie neu! Ob das nun mit allen Karos und jeder Zahnpasta klappt das muß halt jeder mal selber testen. Ich jedenfalls war der alten Frau dankbar für ihren Tip.

VG
Michael

wie jetzt 1 Stunde die ganze Zeit bürsten ??? Oder 1 Stunde einwirken lassen............
bis  dann
Hermann


*alles wird gut, wenn nicht sogar besser*
Zitieren
#11
Also ich bin mit dem Tip der Zahnpasta ganz zufrieden. Außerdem habe ich (noch) kein Auto in weiß. Sollte mir jedoch mal ein Porsche 956 zu einem Schnäppchenpreis begegnen dann würde ich den in weiß nehmen. Dann würde ich mir auch H2O2 als 12%ige Lösung in der Apotheke bestellen. Es scheinen ja eine Menge Leutchen von dem Zeug begeistert zu sein was ich so in diversen Modellbauforen so gelesen habe.

VG
Michael

Hai Hermann,

ja das hat wirklich so eine gute Stunde gedauert. Die meiste 'arbeit' hatte allerdings die elektrische Zahnbürste, war richtig am rotieren Tongue 

VG
Michael
Ich habe für manches auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste