Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Faller-Plattenchassis Armada
#1
Hallo,
ich war ja schon lange nicht mehr im Forum aktiv und wollte Euch heute mal meine motorisierte Faller-Plattenchassis-Flotte zeigen, gewissermaßen die "Null-Serie" mit verschiedenen Motoren.

Auf dem Bild sieht man folgende Typen:

Obere Reihe (von links nach rechts):
Blockmotor (made in China), N30 Micro Motor, N30 mit Frontantrieb, N30 "extreme", 5-Pole Rotor Coreless Motor

Untere Reihe (von links nach rechts):
Mini Coreless Motor, Coreless Motor "Long", M20 R14 "Mitsumi", M20 "Long", Dual Shaft als Allrad-Antrieb

Bei allen Modellen erfolgt die Stromaufnahme über Entlötlitze.
Der Abtrieb wird durch kleine Neodym-Magneten gewährleistet, die entweder in der Höhe variabel sind oder an die ganz einfach ein zusätzlicher Magnet angeklickt werden kann.
Das Schnecken-Getriebe kommt aus dem fernen Osten...


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Beste Grüße aus Hannover
Johannes

"Jeder Wagen hat etwas, das ihn antreibt."
Zitieren
#2
Heart cool Heart

Stark, was Du da auf die Beine gestellt hast, Johannes!
LG
Christoph
Zitieren
#3
Moin, lieber Johannes,

ich finde es ebenfalls super, mit welchem Einsatz du Alternativen
entwickelst!

Vielleicht wäre es sehr hilfreich, wenn du zu jedem deiner Chassis eine
Kurzbeschreibung zum Fahrverhalten hinzufügen würdest? Und / oder
alle mal in eine Reihenfolge bringst, geordnet nach Geschwindigkeit.

Anerkennende Grüße aus Essen,

Dieter
Zitieren
#4
Hallo und vielen Dank für Euren Zuspruch!
Ich will es mal versuchen ein bisschen zu ordnen und zu kommentieren.

Die Geschwindigkeit hängt natürlich von mehreren Faktoren ab:
1. Bahnspannung - klar!
2. Motor - auch klar! Da gehe ich gleich genauer drauf ein
3. Getriebe - das ist in diesem Fall sogar im Sinne der Vergleichbarkeit für die dargestellten Typen alle gleich
4. Vorwiderstand - soll in gewissem Umfang für Anpassung an die Bahnspannung sorgen und den Motor schonen
5. Räder - Höhe der Felge und der Reifen (auch Reifenart: Gummi/Silikon) - spielt in die Downforce bei der Magnetisierung mit rein
6. Abtrieb - hier: Magnetisierung, spielt eine wichtige Rolle: Mehr Haftung ->höherer Kurvenspeed ->kürzere Rundenzeiten. Bei der Abstimmung kommt es schon auf jeden Zehntelmillimeter an!

Grundsätzlich ist die nächste Frage, was ist überhaupt mit Geschwindigkeit gemeint?
Höchstgeschwindigkeit oder Pace (Rennspeed ->Rundenzeiten)?
Im Rennspeed steckt natürlich auch das Fahrvermögen mit drin und... nicht alle Chassis sind gleich! Jedes hat seinen eigenen Fingerabdruck.
Nicht zuletzt: Die Fahreigenschaften sind auch immer subjektiv und es hängt auch von der Bahn (Schiene) ab. Wir haben ja im H0-Bereich nicht nur Faller, wobei dieses System für die Fahrwerke schon höchste Ansprüche stellt, da es hier viele Ungenauigkeiten und Unebenheiten gibt.
Die reine Höchstgeschwindigkeit zu ermitteln ist eigenes Thema. Da bin ich auch noch auf der Suche nach einer preiswerten Lösung. Ich habe mal im Modell-Eisenbahn-Bereich eine Kompakt-Lösung in einem Gehäuse mit zwei Lichtschranken und Display gesehen. Wenn da jemand einen Tipp hat ... gerne!

Wenn man alle diese Dinge berücksichtigt, lässt sich eine grobe Klassifizierung wie folgt vornehmen (Reihenfolge von langsam nach schnell bei gleicher Bahnspannung):
- 5-Pole-Coreless: Langsamster Vertreter der hier aufgeführten Typen, schwierig zu verbauen wegen der runden (und großen) Form, ist auch verhältnismäßig teuer
- N30: Mild und sanft, für Stadtbahner meiner Einschätzung nach gut geeignet, dreht vergleichsweise niedrig (Frontantrieb: Dasselbe in grün)
- BloMo: Standard Allrounder, vergleichbar mit dem Faller-BloMo, aber etwas schneller, schwerer, robust, schwer
- M20: gibt natürlich verschiedene Vertreter, hier ein Mitsumi, recht flottes Teil, leicht, geringe Baugröße - ab hier wird es für den Rennbetrieb schon interessant, hängt aber natürlich am Vorwiderstand und am Getriebe (s.o.)
- M20, lang: etwas niedrigere Drehzahl, sonst ähnliches Verhalten
- Dual Shaft: wie M20
- Coreless: gibt auch veschiedene Modelle. Der hier verwendete Typ ist schnell, kompakt, robust und leicht
- Coreless, long: ein Tickchen langsamer
- N30, extreme: (den nenne ich nur so, ist eigentlich ein starker Brushless) sau-schnell, läuft erst ab einem höheren Anlaufstrom, dann sehr sprungartig, benötigt starke Magneten, laut isser auch, Regler kommen an die Grenzen und die Karossen sollten nicht so wertvoll sein... ;-)

Ich sage immer: Alles eine Frage der Abstimmung - wie bei den Großen!
Beste Grüße aus Hannover
Johannes

"Jeder Wagen hat etwas, das ihn antreibt."
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste