Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ankerlager Verkehrsgetriebe erneuern
#1
Hallo,

ist es möglich, das - ausgeschlagene - Ankerlager in einem Faller Verkehrsgetriebe zu wechseln?

Macht sich durch regelmäßiges Aufschaukeln und das bekannte grässliche Quietschen bemerkbar.

LG

Christian
Zitieren
#2
Moin Christian,

reicht ein Tropfen Öl nicht mehr?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#3
Leider nein :-(. Bin bis auf zähviskose Öle hoch. Zuviel Spiel.
Zitieren
#4
Wer dreht dir denn die neuen Lager?
Raus bekommst du die aus der Gussankerplatte schon durch leichtes Erwärmen und Austreiben.Aber ich kenne keinen,der die Lager hat.
Im schlimmsten Fall das alte Lager mit der Reibahle aufreiben und ausbüchsen.
War die Ankerwelle bei dem Chassis nicht eh dünner?

Michael
Ich bin heute irgendwie neben der Spur.Ist schön hier! Tongue 
Zitieren
#5
Ich habe eben noch eine Ankerplatte mit gutem Lager gefunden. Habe aber noch nie einen Anker zerstörungsfrei gewechselt...
Zitieren
#6
Hallöle

Versuch es mal mit einem Abzieher ähnlich dem von Fohrmann.
https://www.fohrmann.com/de/abzieher-fue...mm-oe.html
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#7
Hallo Lothar,

vielen Dank. Habe ziemliches Muffensausen vor dieser Operation, weil die Welle sehr dünn ist. Ist wohl der einzige Weg.

LG

Christian
Zitieren
#8
Hallo Christian

Brauchste nicht zu haben klappt gut.
Zum auspressen habe ich einen Stahlnagel in der dicke der Achse in das Werkzeug eingeteckt hat super funktioniert.
Bevor ich das Werkzeug hatte habe ich bei den Zinkchassis immer mit Hammer und Nagel den Anker gelöst und bei einem normalen Flachanker mit einem Seitenschneider durch zudrücken der Zange.
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#9
Danke Lothar und Gruss von der Nachteule :-)
Zitieren
#10
Und noch eine Frage: Wie verpresst Ihr das Ritzel beim Zusammenbau?
Zitieren
#11
Hallöle

Zuerst hatte ich das Ankerritzel immer mit einer Rohrzange aufgepresst, dann mit einem Micrometer jetzt mit nem Reifenaufpresser von rt-ho .
Ausgediente Micrometer sind meistens günstiger als die spezial Werkzeuge, miener hatte 5€ gekostet

Man könnte es aber auch mit diesem Werkzeug machen wenn der Zwischenraum bzw die Länge der Schraube groß genug wäre.

Andere nehmen einen kleinen Schraubstock.

Bis dahin
Lothar
Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#12
Hallo Lothar,

Super Tipps, vielen Dank!!!
Zitieren
#13
Guten Morgen,

wollte nur berichten, das der Zahnradwechsel super geklappt hat. Am liebsten hätte ich einen Abzieher wie den von Lothar empfohlenen genommen, aber bestelltechnisch war ich zu ungeduldig. Nach einigen weniger erfolgreichen ganz vorsichtigen Versuchen mit allem was so an dünnen Hebeln herumlag führte ein superdünner Schlitzschraubendreher  zum Erfolg beim Ausbau.

Für den Einbau habe ich jetzt eine kleine Handschraubzwinge, die sich sehr präzise bedienen lässt.

Wenn das mit den Zinkgetrieben so weiter geht...
Zitieren
#14
Nachtrag: Die Pressung mit der Schraubzwinge gefiel mir noch nicht ganz, weil das Zahnrad nur ganz oben auf der Welle sitzt und der Anker viel Spiel hat. Nach langem Suchen und Probieren die Lösung, die Faller gleich mitgeliefert hat (nicht mal 1cm daneben): Man nehme ein Zwischenzahnrad, setze es als Abstandshalter zwischen Zwinge und Antriebsritzel und presse sanft noch 1,5mm. Geht super, weil die Zwischenzahnräder einen grösseren Wellendurchmesser haben als das Antriebsritzel.
   
Im Ergebnis sanfterer Lauf.

Habe die Ersatzteilkiste in Hannover vergessen, eine Woche nur eingeschränktes Fummeln Angry
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste