Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Probleme bei der Stromversorgung
#1
Hallo liebe Modellbahnfreunde

ich habe meine Faller AMS Bahn aufgebaut und bekomme einfach auf der ganzen Strecke keinen Strom.
Anfangs hatte ich nur Testweise ein kleines Stück aufgebaut (grüner Strich) und mit einer Anschlußschiene angeschlossen.
Hier funktionierte alles super und auch die alten Autos liefen nach einer kleinen Eingewöhnungsphase recht gut.
Also dachte ich ok jetzt kannst du größer bauen.
Hab also meine Kartons ausgepackt und angefangen den Kurs zu legen, alles sauber verbunden, die Kupferverbinder habe ich vorher mit Essiglösung gereinigt, die Schienen habe ich ebenso so gut es ging sauber gemacht.
Nachdem alles aufgebaut war Stecker rein vom alten Fallertrafo und nichts ging, nur ein kleines ruckeln.
So dann dachte ich mir mach mal mehr Anschlußschienen dran vielleicht reicht die Stromversorgung nicht.
Jetzt habe 6 Anschlußschiene dran (rote Kreise) und an einen Stromverteiler dran gemacht damit ich eine Sternleitung habe.
Wieder an den Fallertrafo angeschlossen geht jetzt zumindest eine Spur normal aber auch nur ca. 1-2 Meter und dann nichts mehr.
Komisch ist auch das die zweite Spur nur minimal Strom bekommt den hier funktioniert das Auto gar nicht oder nur ein ganz kleines Ruckeln ist bemerkbar.
Stecke ich einen Handregler an eine andere Anschlußschiene funktionert auch hier das Auto nur 1-2 Meter und dann nichts mehr.
Bin jetzt mit meinem Latein am Ende.
Bin mir sicher das ich durch die Verlängerungen der Anschlußschienen auf die Polarität geachtet habe.
Wäre super wenn ich hier einige Tipps bekomme oder auch meine Fehler aufgezeigt werden.
Schon mal vorab besten Dank für einige Infos
Tom


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
#2
Moin Tom,

herzlich willkommen bei den kleinen Autos Smile .

Eine Bitte vorab: Bitte normale Schriftgröße verwenden. Die von dir verwendete "size=x-small" ist sehr schlecht lesbar.

Die Kontaktprobleme bei den Fallerschienen sind bekannt. Nicht nur die Verbinder, auch die Leiter sowohl an den Schienenstößen als auch auf der Oberfläche neigen zum Oxidieren. Ein probates Mittel ist das Säubern mit einem Schienenreiniger, wie man ihn von der Modelleisenbahn kennt. Beim Aufbau hilft der abschnittsweise Test mit einem Ohmmeter.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#3
Hallo,

Auch die Schleifer der Fahrzeuge können ein Teil des Problemes sein. Such mal das Thema Litzenschleifer hier im Forum. Oder umwickeln mit Draht 0,15...0,18 mm, z.B. eine Ader aus einem alten Netzkabel. Tipp: Sorgfältig wickeln, keine Doppellagen.

Viele Grüße
Finbar


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#4
Tach,
ich vermute einen Kurzschluss, möglicherweise verursacht durch eine Schiene, die unterwärts (nachträglich) gebrückt wurde.
Engpässe oder Spurwechsel können das auch verursachen.
Meist hilft da nur noch einmal alles auseinanderziehen und Stück für Stück testen.
Nur so kannst Du verlässlich ermitteln, wo das Problem steckt - meist ist es etwas ganz banales.
Die Testkomponenten wie Regler, Trafo und Auto(s) sollten immer die gleichen selben sein.

Ist zwar mühsam, aber anders wüsste ich dem Problem nicht beizukommen.
LG
Christoph
Zitieren
#5
Die als Stromleiter verwendeten Eisenbänder in den alten Schienen sind in den Stecklöchern für die Verbinder oxydiert.

Hier hoffentlich ganz gut zu sehen:

   

Sie müssen also auf der rechten und linken Seite, wo die Verbinder greifen, entrostet werden, entweder mit einem zurechtgeschnittenen Stück Schleifpapier oder papierner Nagelfeile oder kurzerhand mit dem länglichen Diamantschleifer des Dremels. Ausblasen respektive mit Staubsauger aussaugen, um die Krümel zu entfernen und mit Langpinzette und einem mit Kontaktöl getränkten Wattebausch "abledern". Bei Einbau der Verbinder darauf achten, dass diese auch fest greifen. 

Dann sollte, wenn die Stromleiteroberfläche in der Schiene auch entrostet ist, nichts mehr schiefgehen.

Grüße
Ulrich
Zitieren
#6
Nimm ein Auto, gib Vollgas, beginne im intakten Bereich und geh mit angehobener Hinterachse von Schienenstoss zu Schienenstoss. Bei jedem Übergang mit Aussetzern, die Verbindung öffnen, ggf. bessere Verbinder einsetzen und weiter.

Wenn Aussetzer innerhalb eine Schiene, dann nochmal reinigen.

Nicht auszuschliessen, dass Deine Autos einfach nur Angst vor dem Looping haben :-).
Zitieren
#7
Hi,

dass die Stromleiter verschiedene Übergangswiderstände haben können ist ja nix Neues.
Ich für mich habe die Verbinder mehr zusammengedrückt mehrmals Schienen auseinander-zusammengesteckt, hilft .
Bei meiner Bergstrecke 1 Zusatzeinspeisung ca.in der Streckenmitte,
Könnte mir vorstellen, dass Zusatzeinspeisungen so jede 3 Schiene hilfreich sein könnten.
Faller ist manchmal wie Unbekannte, wann weiss selten genau was passiert-oder auch nicht.
Viel Spass bein Ausprobieren,wünscht,

Hans
Lionel und BloMo Fan, Atlas und Rasant auch und  jetzt wireless Sleepy Sleepy
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste