Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verkehrsbahn 4. Teil
#1
Hallo

seit einiger Zeit bin ich wieder am Weiterbauen.

Heute will ich euch mal eine Idee vorstellen, die mir schon lange im Kopf rumgeht. Nachdem ich endlich das passende Werkzeug gefunden habe, habe ich mich gleich mal an die Realisierung gemacht:

[attachment=12914:img053.jpg]

Richtig, ich versuche es mit einem Kreisverkehr. Auf dem Bild seht ihr den Führungsschlitz schon fast fertig gefräst, außerdem kann man die Kleinbohrmaschine und auch meine primitive Kreisfräsvorrichtung erkennen. Für den Slot habe ich einen Fräser mit Ø 1,6 mm, für die Stromleiter habe ich 1 mm genommen. Der Versuch mit noch kleineren Fräser schlug fehl, spätestens alle 10 cm abgebrochen. Und jedesmal 3 Euro, das wird mir zu teuer. Mittlerweile habe ich alle Nuten fertiggefräst (ohne weiteren Bruch). Nun gilt es, Stromschienen einzubauen. Wenn jemand 'ne gute Idee hat, wäre ich für Tipps dankbar. Meine Überlegungen waren bisher: 1. Stromleiter aus Fallerschienen rauszumachen; 2. Messing-L-Profil verwenden; 3. H0-Schienenprofil einbauen und verspachteln.

Hat sich eigentlich schon mal jemand mit dem Eigenbau von Fahrbahnstücken beschäftigt? Würde mich interessieren, welche Ideen andere hatten.

 

Bis bald

Hubert



Angehängte Dateien Bild(er)
   
Zitieren
#2
Hallo Hubert

 

Ich würde auch Leiterbahnene aus Fallerschienen verwenden, insbesondere die von richtig kaputten Weichen und Spurwechsel.

 

Wenn du solche Leiterbahnen schon einmal ausgebaut hast, wirst du festgestellt haben, das sie wie bei einem Setzkasten gestanzt sind (Natürlich etwas größer damit kein Kontakt entstehen kann).

So könnte man auch andere Weichenfiguren fräsen .

Geht nicht, gibts, nicht

Schöne Grüße
Lothar
Zitieren
#3
Hallo Hubert,

 

klasse, das verspricht spannend zu werden Smile .

 

Ich vermute mal, dass du, wie angekündigt, die Leiter umschaltbar herstellen möchtest, um die Schienen "funkenfrei" durchfahren zu können. Dann kannst du sogar möglicherweise die Standard-Fallerschienen-Leiter verwenden.

 

ciao

michaelo

 

P.S.

Ein Tipp zur Farbgebung der Fahrbahn: Ich hatte mal einige Arten von Fallerschienen messen lassen. Für meine Module habe ich mich für RAL 7032, kieselgrau entschieden. Das passte m.E.noch am Besten zu dem Sammelsurium und ist gut nachbestellbar B) .

ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#4
so viel ich weiss haben hier schon einige stromleiter von einer trommel gekauft, weil Sie eine holzbahn gebaut haben/wollten.
evtl. bietet Dir ja jemand von Seiner trommelmenge etwas davon an.
es scheint mir gar nicht so einfach zu sein, geeignetes material zu finden. Faller-Stromleiter neigen zum rosten, ich bin mal auf einer holzbahn gefahren, auf der die stromleiter böse harten abbrand auf den fahrzeugschleifern hinterlies. mein verdacht war, das deren stromleiter eher wie edelstahl ausgelegt war. daher kenne ich so harte oberflächen, die zig mal härter als normaler stahl sind
ich will damit sagen, das stahl ach so gar nicht gleich stahl ist und sehr unterschiedliche eigenschaften haben kann

die Idee mit dem Kreisverkehr finde ich super
und wie immer freue ich mich wenn einfaches materail her genommen wird um damit erfolgreich zu arbeiten

fräsen mit fräsern unter 1,5-1 mm scheint schon fast eine kunst zu sein
ich bin mal 3,5 jahre dem Hobby nachgegangen bei der Phoenix Maschinenbau zu lernen, dort haben fräser aber eher stärken ab 4 mm bis 150 mm und ggf mehr und maschinel geführten vorschub
bei einem 1 mm fräser freihand (in holz)den geeigneten vorschub zu finden, traue ich mir nicht zu

ob man sich das heute kosten günstig irgendwo fräsen lassen kann, entzieht sich meines wissens
evtl kann man ja eine geeignete zeichnung abgeben und bekommt das kostengünstig in holz oder kunststoff auf einer maschine gefräst

cu, DC
die welt braucht mehr Ver-Rückte

seht was die Normalen aus Ihr gemacht haben. DC
Zitieren
#5
So, hier bin ich wieder mal mit meinen Eigenbauprojekten.

Nachdem die ersten Tests recht erfolgreich waren, habe ich mal eine kleine Teststrecke zusammengestellt, in der alle Eigenbauten vorkommen.

[attachment=13088:teststrecke.jpg]

Die Slots sind mit 1,6 mm gefräst, die Stromleiter sind einfacher Silberdraht 0,6 mm, der in den Lack der Fahrbahn eingedrückt wird und auf der Unterseite verlötet. Wenn ich die Strecke so aufbauen würde, bräuchte ich eine Platte 90 x 90 cm.

Wer will sich die Arbeit machen und ausrechnen, wieviele Meter zu fahren sind, bis alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind und die Runde von vorne losgeht?

 

Viel Spaß

Hubert



Angehängte Dateien Bild(er)
   
Zitieren
#6
Hallo Hubert,

 

oh manno, das sieht richtig klasse aus Big Grin .

 

Mach' doch bitte ein Foto von der Teststrecke. Mich interessiert insbesondere,wie die Leiterbahnen aussehen.

 

Hast du die Leiter in den Kreuzungsbereichen umschaltbar ausgeführt?

 

ciao

michaelo

ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#7
Hallo

Winterzeit ist Bastelzeit.

Mittlerweile ist mein drittes Segment wenigstens fahrbahnmäßig fertig, ebenso das Schaltpult.

Streckenübersicht:

[attachment=14141:27122013_1a.jpg]

Und das Schaltpult:

[attachment=14142:27122013_2a.jpg]

Ein paar Minuten Fahrversuche gibt's hier:

http://youtu.be/C71Z9Uva7oM

 

Demnächst mehr.

 

Hubert

 

 



Angehängte Dateien Bild(er)
       
Zitieren
#8
Hallo Hubert,

 

das macht mich jetzt echt echt neidisch Smile . Beeindruckend, und wie hast Du denn diesen erotischen Kreisverkehr gebaut, der gefällt mir sehr gut! Bin echt begeistert!

 

Grüße

 

Roland

Zitieren
#9
Hallo Roland

Mit dem Fräsen des Kreisverkehrs habe ich ja dieses Thema begonnen. Wobei erst der 2. Versuch klappte. Der Führungsschlitz mit 1,6 mm-Fräser, die Nuten für die Stromleiter sind nur mit dem Metallzirkel geritzt, dann habe ich 0,6 mm Silberdraht hineingewalzt (Stück für Stück) und auf der Rückseite verlötet. Den Weichenantrieb habe ich schon in einem meiner anderen Verkehrsbahn-Beiträge erwähnt, die Schaltzungen habe ich mir aus 0,05 mm-Messingblech und -röhrchen gemacht. Die T-Kreuzung links vorne im Bild ist übrigens auf die gleiche Art gebaut. Und nachdem das klappt, werde ich wohl im weiteren Ausbau nicht mehr soviel Planungsrücksicht auf die Faller-Abzweige nehmen und mir selbst welche bauen. Spart Platz und ist letztlich billiger.

Die Idee mit dem Kreisverkehr hatte ich übrigens, weil bei mir der Einbau von Kreuzungen bisher nicht klappt.

 

Gruß

Hubert

Zitieren
#10
Zitat:<div>
Hallo

Winterzeit ist Bastelzeit.

Mittlerweile ist mein drittes Segment wenigstens fahrbahnmäßig fertig, ebenso das Schaltpult.

Streckenübersicht:

 

 

 

..... Respekt.....!  - wie bekommst du den Abstand zwischen dem vorausfahrenden und dem nachfolgenden Fallerchen hin?

 

 

</div>
Zitieren
#11
Hallo Hubert,

 

nochmal ne' blöde Frage, aus welchem Material/Holz ist denn der Kreisverkehr? Da kann man doch sicher nicht "alles" nehmen zum fräsen, was so in der Bastelkiste liegt?

 

Grüße

 

Roland

Zitieren
#12
Hallo

 

@FallerAMS:

Auf dem Video fahren in jeder Fahrtrichtung zwei Autos mit ungefähr gleicher Geschwindigkeit in ziemlichem Abstand hintereinander. Da ist das Abstandhalten kaum ein Problem.

 

@Roland:

In diesem Fall habe ich 10 mm Buchensperrholz genommen. Jedenfalls sollte es Material sein, das nicht splittert oder ausfasert. Am besten läßt du dich von einem Schreiner beraten, Baumärkte sind dafür kaum geeignet. Jedenfalls am Material nicht sparen, kostet ja in dieser Größe sowieso nicht besonders viel. Von MDF-Platten, wie sie die Holzbahner verwenden, halte ich gar nichts, würde ich nie verwenden.

 

Gruß

 

Hubert

Zitieren
#13
Hallo

es gibt nochmal ein längeres Video für alle die Spaß haben am zuschauen:

http://youtu.be/GePKzY3XdRE

 

Viel Spaß

Hubert

Zitieren
#14
Hallo Hubert,

 

ich bin einfach begeistert!! Smile Und dieser Kreisverkehr ......

 

Grüße

 

Roland

Zitieren
#15
Hallo,
mittlerweile sind zumindest die Fahrbahnen aller 5 geplanten Segmente fertig. Davon werde ich demnächst mehr berichten.
Hier erstmal ein Zwischenthema, das ich in einem anderen Thread schon mal vorgestellt habe: Thema Abstandssteuerung bzw. Auffahrverhinderung bei Halbwelle. Ich habe jetzt mal die benötigten Bauteile (1 Transistor, 2 Widerstände und 1 Diode) auf ein Stück Platine gelötet und zusammen mit Fototransistor und IR-LED auf Chassis montiert. Leider ist das ganze für den Einbau in eine Karosserie immer noch zu groß, aber mit SMD müßte es gehen, dann wird die Platine kleiner als ein kleiner Digitaldecoder. Die beiden Chassis, die ich damit ausgerüstet habe, fahren jetzt schon seit mehr als einer Stunde auf meiner Testbahn hintereinander her, ohne daß ich eingreifen mußte.
So sieht das aus:
           

Leider kriege ich keine bessere Qualität der Bilder hin, aber ich glaube, man kann es einigermaßen erkennen.
Natürlich funktioniert das ganze nur, wenn die Geschwindigkeit nicht zu hoch ist.
Ob das auch mit 'nem Faller-Chassis möglich ist, werde ich demnächst mal ausprobieren.

Natürlich habe ich wieder mal ein kleines Video hochgeladen:
Halbwellenbetrieb mit Abstandssteuerung

Jetzt werde ich erst mal suchen, ob mir jemand ein paar solcher Platinen herstellen kann.
Möglicherweise kann man diese Schaltung auch in digitalisierte Fahrzeuge in die Zuleitung vom Decoder zum Motor einbauen, da bin ich mir aber noch nicht sicher, vor allem was dann mit der Lastregelung passiert. Das ist sicher einen Versuch wert.

Aber im Halbwellenbetrieb ist es bestimmt eine reizvolle Ergänzung, die auch nicht soviel kostet.

Hubert
Zitieren
#16
Hallo,

bei meiner heutigen Bastelei habe ich diese Schaltung mal in Faller-Flachanker und Blomo eingebaut - leider Fehlanzeige. Zwar funktioniert die Schaltung, aber keines meiner Faller-Chassis kann von allein wieder losfahren. Das klappt erst, wenn man den Regler soweit aufdreht, daß die Fahrzeuge mindestens 40 cm/s schnell sind (die Spannung also entsprechend hoch ist). Und damit sind die Fahrzeuge für einen vernünftigen Stadtbahnbetrieb viel zu schnell. - Natürlich können Faller auch langsamer fahren, nur kommen sie bei einer Stromunterbrechung von allein nicht mehr vom Fleck, allenfalls brummt der Motor.

So sehen meine Versuchschassis aus:
         

Vor allem kann man aufgrund der hohen Geschwindigkeit auch keine Stoppstellen bauen, wie ich dies mit meinen Chassis durchaus hingekriegt habe - also eine IR-LED am Straßenrand (z.B. an einer Ampel), mit der man beide Fahrzeuge stoppen kann.

Hubert
Zitieren
#17
Hallo, Hubert,

wieso klappt das denn bei deinen Video-Aufnahmen? Hat das was mit dem
Halbwellenbetrieb zu tun? Fahren denn die selben Chassis ohne Abstandssteuerung
auch mit wenig Strom wieder an?
Wenn du willst, teste ich das mal im Digitalbetrieb, bräuchte dann nur 1x
einen Satz   für die Abstandssteuerung von dir.
Gruß aus Essen,

Dieter
Zitieren
#18
Hallo Dieter,
mit den Motraxx-Chassis klappt die Abstandssteuerung sehr gut. Auch in einer Steigung fahren die ohne Probleme wieder los. Ich hab' hier nochmal ein Video gemacht, bei dem die Testbahn schief steht, sodaß sich eine Steigung von etwa 20 % ergibt. Bergab werden sie dann natürlich etwas schneller. Rechts unten im Bild sieht man noch eine IR-LED, die ich schalten kann und damit eine Stoppstelle habe. Auch da fahren die Chassis auch in der Steigung ohne Probleme wieder an.
Abstandssteuerung in einer Steigung

In meinem vorigen Beitrag habe ich mich hauptsächlich auf Faller-Chassis bezogen, bei denen es mir nicht gelungen ist, mit dieser Abstandssteuerung vernünftig zu fahren. Ich habe etwa 15 Chassis probiert, aber bei keinem gelang es, nach einem Stopp wieder loszufahren. - Wenn man die Chassis mit Reglern steuert, fahren die alle natürlich ganz prima, weil man ja einfach soweit aufdreht, bis sie fahren, und wenn sie zu schnell sind, dreht man etwas zurück. Aber wenn ich jetzt, wenn sie langsam fahren, den Strom abschalte (was die Abstandssteuerung ja macht) und dann wieder einschalte, fahren die Faller-Chassis nicht wieder los, man muß sie anschubsen. Das hat nichts mit Kontaktproblemen zu tun, sondern ist einfach durch die Motoren bedingt, die eine höhere Anfahrspannung benötigen. - Im Digitalbetrieb kompensiert dies der Decoder durch die Lastregelung und man merkt es nicht.

Hubert
Zitieren
#19
Sehr beeindruckend, das Video!
Wenn das im Digitalbetrieb ebenfalls funktioniert, melde ich Bedarf für uns
Stadtbahner an!
Obwohl ich jetzt erst mal genau überlegen muß, ob wir dann nicht wieder
analog fahren könnten? Man muß ja eigentlich nur das vorausfahrende Fahrzeug
einmal richtig einstellen, der nachfolgende Rest an Fahrzeugen würde durch
die Abstandssteuerung und durch geeignete Stoppstellen reguliert, oder?

Faszinierete Grüße,

Dieter
Zitieren
#20
Na ja, Dieter,
wenn man ähnlich schnelle Chassis so ausrüstet, ist es möglich, mehrere analog mit einem Regler anzusteuern. Allerdings kommt dann das, was ich an der Abstandssteuerung am meisten kritisiere, voll zur Entfaltung: Es würde nicht lang dauern, dann fahren alle Fahrzeuge in einem Abstand von etwa 3 bis 5 cm hintereinander her, und um diese Schlange wieder aufzulösen, bleibt dir nur die Möglichkeit, alle anzuhalten und von Hand an andere Stellen zu versetzen. Oder evtl. mit einigen Stoppstellen. Allerdings wäre es bei diesem kleinen Abstand kaum möglich, einzelne Fahrzeuge an einer Abzweigung abbiegen zu lassen.
Die Stoppstellen mit IR-LEDs funktionieren allerdings, und was auch geht, wären Langsamfahrstrecken mit mehreren Stopp-LEDs in Abstand von etwa 5 cm, wobei diese nicht mit der vollen Spannung betrieben werden dürften. Das wäre natürlich eine Möglichkeit, um Fahrzeuge bei Bergab-Fahrten etwas abzubremsen.

So, jetzt werde ich mich mal an einen Decoder wagen.
Demnächst mehr.

Hubert
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste