Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verkehrsbahn 4. Teil
#41
Hallo Hubert,

klasse - bin gespannt auf den Bericht.
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#42
Moin Hubert!

Deine Doppellitzenschleifer sind die konsequente Weiterentwicklung der damaligen
Idee unseres leider verstorbenen Kollegen Uli.
Frage: Wie verhinderst du, daß die Fahrzeuge durch den Schleiferwiderstand zu weit
nach oben gedrückt werden? Bei mir sind bei einigen Fahrzeugen die Vorderachse ohne
Bodenkontakt. Gerade bei PKW ist kaum Platz, diese mit Bleigewichten vorne herunterzudrücken.

Bei LKWs geht das problemlos.

Gruß,

Dieter
Zitieren
#43
Hallo Dieter,
du hast natürlich recht, die Fahrzeuge brauchen vorne mehr Gewicht. Das bleibt aber dem Geschick jedes Bastlers überlassen, ob er das hinkriegt. Meine Problemfälle waren alles Metallkarosserien mit längerem Radstand, und da waren Zusatzgewichte kein Problem.
Welche Idee von Uli meinst du? Soweit ich mich erinnern kann, ist hier im Forum in den letzten Jahren nur einmal eine Zeichnung eines Schleifers aufgetaucht, der ziemlich kompliziert aus Blechen zusammengelötet war. Der hatte aber auch nur eine Kontaktfläche und war aus Blech, was meiner Meinung nach zu lauten Schleifgeräuschen führt.
Der hier vorgestellte 'Doppellitzenschleifer' hat zwei Kontaktstellen und kann auch mal eine längere stromlose Strecke überbrücken, wie sie bei den Abzweigen vorkommt. Außerdem funktioniert er auch noch bei extremem Untersteuern des Fahrzeugs, was bei langen Radständen schon sehr problematisch ist.
Also, wenn diese Idee schon mal jemand hatte, lasse ich ihm gern den Vortritt und freue mich, wenn ich diese weiterentwickeln konnte.

Hubert
Zitieren
#44
Hallo
der Besitzer dre 'Knochen-Brauerei' hat sich einen Porsche 911 bestellt.
Hier der Prototyp eines Chassis, wie ich sie für 1:72-Modelle vorgesehen habe:
   
Wegen des geringen Gewichts ist es für Kunststoffkarosserien eher schlecht geeignet, aber Schuco-Modelle fahren ganz gut damit. (Auf der Stadtbahn). Für Rennen sind die Chassis wenig geeignet.
Der Radstand ist hier 32 mm, und wie man sieht, ist für den Decoder auch noch reichlich Platz.

Gruß
Hubert
Zitieren
#45
Hallo Hubert,

selbstgebaut...?

Das ist schick
LG
Christoph
Zitieren
#46
Bitte einsteigen zur Probefahrt:

   
Zitieren
#47
Hallo,
nun habe ich mal zwei Versuche gemacht mit rollenden Stromabnehmern. Beide Versionen funktionieren, zumindest auf meiner Testbahn. Rückwärts fast besser als vorwärts. Jedoch - für normale Faller-Fahrbahnen kann man das vergessen, ist viel zu laut, noch lauter als das Kratzgeräusch der normalen Blechschleifer.
So sehen meine Testversionen aus:
         

Bin schon mal gespannt, ob das auf der Amsland-Anlage auch funktioniert.

Gruß
Hubert
Zitieren
#48
(10-01-2017, 23:06)hubert schrieb: Hallo,
nun habe ich mal zwei Versuche gemacht mit rollenden Stromabnehmern. Beide Versionen funktionieren, zumindest auf meiner Testbahn. Rückwärts fast besser als vorwärts. Jedoch - für normale Faller-Fahrbahnen kann man das vergessen, ist viel zu laut, noch lauter als das Kratzgeräusch der normalen Blechschleifer.
So sehen meine Testversionen aus:
 

Bin schon mal gespannt, ob das auf der Amsland-Anlage auch funktioniert.

Gruß
Hubert

Lieber Hubert,

es ist schon faszinierend, was du so alles anstellst, um das alte Problem der
konstanten Stromaufnahme in den Griff zu bekommen.
Da du weniger zur Fraktion der Faller-Puristen gehörst (wie ich auch),
frage ich mich, warum du nicht einmal eine Anleihe bei Tante Märklin machst.
Also: beide vorhandenen Leiter für einen Pol verwenden und im Slot den "Mittelleiter" integrieren.
Das ist meines Wissens immer noch ein genial funktionierendes System von Märklin.

Was meinst du?

Schönen Abend noch,

Dieter
Zitieren
#49
Moin,
das ist das Prinzp der Carrera Universal, hat zwar ganz gut funktioniert, aber die Schleifer waren immer der der Schwachpunkt. Und es wir schwierig, wenn man selbst mal auf anderen Systemen fährt, oder der Kumpel ohne Mittelleitersystem zu Besuch kommt!
Viele Grüße aus Hamburg
Mario
Zitieren
#50
Hallo
mit einer Kombination aus Minic und Faller wäre das machbar. Aber der Aufwand ist viel zu groß.
Da verspreche ich mir mehr von einem Versuch mit 4 Schleifern, wie beim Feuerwehrauto. Das sollte eigentlich funktionieren, wenn man zwei Führungsstifte einsetzt.
Ich werde mal ein oder zwei solcher Chassis fertigen lassen.

Gruß
Hubert
Zitieren
#51
(11-01-2017, 10:14)hubert schrieb: Hallo
mit einer Kombination aus Minic und Faller wäre das machbar. Aber der Aufwand ist viel zu groß.
Da verspreche ich mir mehr von einem Versuch mit 4 Schleifern, wie beim Feuerwehrauto. Das sollte eigentlich funktionieren, wenn man zwei Führungsstifte einsetzt.
Ich werde mal ein oder zwei solcher Chassis fertigen lassen.

Gruß
Hubert

...wenns geht: für mich auch 2!^^
Gruß,  Dieter
Zitieren
#52
Hallo,
zusätzliche Schleifer einzubauen war einfacher als ich dachte:
         

Der Audi links hat einen etwas längeren Radstand (39 mm), den LKW kennt ja jeder.
Beide fuhren auf Anhieb gut vor- und rückwärts, sowohl auf meiner Testbahn Slotty wie auch auf 'nackten' Faller-Fahrbahnen.
Es dürfte kein Problem sein, gleich alle neuen Chassis entsprechend vorzubereiten mit den hinteren Zapfen und den Bohrungen für die Einhängebügel.
Allerdings steht der digitale Test auf meiner Anlage noch an, wo es ja auch über Abzweige geht. Aber ich bin recht zuversichtlich, daß es klappt.

Also, Dieter, du brauchst wahrscheinlich keine Extra-Chassis, wahrscheinlich kann das künftig die Standardausführung. Allerdings werden Kunststoffkarosserien wahrscheinlich einiges Zusatzgewicht brauchen, damit die Räder nicht durchdrehen. Beim Container-LKW kein Problem, und auch der Audi ist aus Metall, auch kein Problem.

Auf den Bildern sieht man auch, daß die Schleifer nicht parallel angeordnet sind. Das ging vom Platz her nicht anders, aber ich denke, es schadet auch nicht - und soviel ich weiß, bin ich auch nicht der erste, der diese Anordnung baut.


Gruß
Hubert
Zitieren
#53
Hallo Hubert,

ist ja irre Smile .

Was ist mit der Stromaufnahme?


Auch dürfte ein Test mit den (originalen) Faller a.m.s-Abzweigungen interessant sein. Kannst du den auf "Digital" machen?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren
#54
Hallo Hubert,

Tyco hatte das mit dem Rückwärtsfahren und Doppelschleifer mal so gelöst:
http://slotcarcentral.com/drupal-5/cr-u3
Zitieren
#55
Hallo
nach mehr als 1 Stunde Testfahrten auf Amsland werde ich die Versuche mit den Blechschleifern einstellen. Mir ist das schleifende/kratzende Geräusch einfach zu laut.
Ich hatte zwar den Eindruck, daß es eine Verbesserung gibt an manchen Problemstellen wie Abzweigen und Bahnübergang, aber das ist mir zuwenig, um dann das Geräusch in Kauf zu nehmen. Da ist das Rollgeräusch der Kugellager noch angenehmer.
(Vielleicht bin ich auch nur verwöhnt von den Litzenschleifern?)

Gruß
Hubert
Zitieren
#56
Hallo
hier wieder mal ein kleines Filmchen zum Wochenende:






Die Litzenschleifer zum Rüchwärtsfahren habe ich schon mal vorgestellt. Jetzt habe ich sie etwas umgebaut, und damit sollte es funktionieren:
   


Die Litze ist jetzt so lang wie der ganze Schleifer, aber die Stromübertragung ist gut.
Die Stromleiter der Fahrbahnen habe ich aber wieder überklebt, da die Schleiferlitze gern in den Dreiecken hängenbleibt, wo sich bei den Abzweigen die Stromleiter treffen. Natürlich musste ich die Stromleiter wieder umschaltbar machen.

Die Containerrampe musste ich allerdings auch manipulieren, aber jetzt funktioniert alles recht gut. Da wird man im Amsland bald ein neues Baugebiet ausweisen müssen, wo die Fabrik mit den Containerrampen untergebracht werden kann. Vielleicht wird es auch eine Spedition - mal sehen.

Gruß
Hubert
Zitieren
#57
Hallo Hubert,

in dieser Qualität habe ich die Funktion der Verladerampe noch nicht gesehen.
Meine Anerkennung und Dank für das nette Filmchen.

Schönes Wochenende,

Dieter
Zitieren
#58
Hallo Hubert,

sehr schöne Arbeit und sehr interessanter Film. Sowas in der Richtung würde mir auch sehr gefallen.
mfg Manuel

Der Anfänger Wink

Bau nicht schneller, als Dein Sekundenkleber trocknen kann
Zitieren
#59
Hallo,
hier ein kleiner Baubericht für alle, die solche Schleifer ausprobieren möchten:

.pdf   Litzenschleifer_R.pdf (Größe: 363,21 KB / Downloads: 18)

Und hier noch Bilder von den Mnipulationen an der Containerrampe:
         

Mit meinem Aluband habe ich die Stromleiter etwas verlängert in die Rampe, und mit dünnen Moosgummistreifen versuche ich den Grip der Silikonräder etwas zu verbessern.

Am LKW selbst habe ich den Anpreßdruck der Räder mit etwas Blei erhöht.

Das Befahren der Abzweige (vorwärts und rücwärts) ist auch mit einer Geschwindigkeit von etwa 3 cm/s noch problemlos möglich, auch das Halten genau auf der Abzweigung. Im LKW sind keine Hilfsmittel wie Stützkondensatoren oder ähnliches eingebaut.

Ich denke, daß mit dieser Geschwindigkeit ein ziemlich realistisches Rangieren dargestellt werden kann.

Hubert
Zitieren
#60
Hallo Hubert,

spitzenmäßig Big Grin .

Bei mir bleibt die Rampe in den entscheidenen Momenten (schiebende Vorführung) immer hängen. Ich wollte schon einen Servo einbauen. Wie hast du die Rampe so leichtgängig hinbekommen?
ciao michaelo
... und wer zuletzt aufgibt gewinnt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste